Fußball-Oberliga

SV Curslack-Neuengamme bastelt am Kader für nächste Saison

| Lesedauer: 2 Minuten
Volker Gast
Neuzugang Vincent Janelt (rechts) und SVCN-Manager Oliver Schubert präsentieren das Trikot des Neuzugangs.

Neuzugang Vincent Janelt (rechts) und SVCN-Manager Oliver Schubert präsentieren das Trikot des Neuzugangs.

Foto: SV Curslack-Neuengamme

Mittelfeldspieler Vincent Janelt ist nach Pascal El-Nemr und Max Grablewski der dritte Neuzugang im Sommer. Drei weitere Spieler sollen folgen.

Curslack. Der 12. August 2017 war ein trüber Sommertag. Graue Wolkenschleier hingen über dem Fußball-Stadion an der Lohmühle in Lübeck, wo vor 4000 Zuschauern das Erstrundenspiel im DFB-Pokal zwischen dem SV Eichede und dem 1. FC Kaiserslautern ausgetragen wurde. Hunderte Gästefans hatten die elfstündige Anreise per Bahn nicht gescheut und machten einen Höllenlärm. Sie sahen einen nie gefährdeten 4:0-Erfolg ihrer Elf.

DFB-Pokalspiel als Karriere-Höhepunkt

Für drei Spieler, die heute bei unseren heimischen Fußball-Oberligisten aktiv sind, war dieser 12. August 2017 ein Höhepunkt ihrer Karriere: Eyke Kleine (ehemals SV Curslack-Neuengamme, heute TuS Dassendorf) lief bei Eichede als Linksverteidiger auf, Marco Schubring (heute SVCN) sowie Vincent Janelt, der ab Sommer ebenfalls für die Curslacker spielen wird, wurden in der zweiten Hälfte eingewechselt und durften DFB-Pokalatmosphäre schnuppern.

Seine große Erfahrung soll der 28-jährige nun einbringen, wenn die Vierländer zum Sturm auf die Oberliga-Meisterschaft blasen. Für SVCN-Coach Christian Woike geht damit ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. „Schon vor einigen Jahren hatte ich Vincent auf dem Zettel“, verrät er. „In den ewigen Duellen zwischen meiner damaligen Mannschaft, dem SC Condor, und Eichede ist er mir durch enorme Zweikampf- und Spielstärke aufgefallen. Jetzt hat der Wechsel endlich geklappt.“

Janelts jüngerer Bruder ist Profi in England

„Moment mal, Janelt?“, wird sich jetzt vielleicht der eine oder andere Fußballfreund fragen. „Hat der nicht mal für den VfL Bochum gespielt?“ Nein, hat er nicht! Das ist Vincents jüngerer Bruder Vitaly Janelt (22), ein Profi, der aktuell in England in der 2. Liga für den FC Brentford aufläuft. „Der hat einen Marktwert von 3,5 Millionen Euro. Das ist eher was für die TuS Dassendorf“, teilt SVCN-Manager Oliver Schubert einen kleinen Seitenhieb auf den Staffelkonkurrenten aus.

Doch auch mit Vincent Janelt, der nach sechs Jahren in Eichede zuletzt für den Landesligisten FC Mecklenburg Schwerin auflief, ist sich Schubert sicher, einen guten Fang gemacht zu haben. „Vincent ist im Mittelfeld variabel einsetzbar und einfach ein cooler Typ“, lobt Schubert. Darüber hinaus verstärken ab Sommer Verteidiger-Talent Max Grablewski (21/Concordia) und Außenstürmer Pascal El-Nemr (28/Barmbek-Uhlenhorst) den Kader der Vierländer. Und dabei soll es nicht bleiben. „Ein bis zwei Feldspieler sowie ein dritter Torwart sollen noch kommen“, verrät SVCN-Teammanager Nico Loose. Der Umbruch am Gramkowweg, er ist in vollem Gang.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport