FUSSBALL

SVCN verlängert mit Trainer Christian Woike

| Lesedauer: 2 Minuten
Dirk Schulz
Hängt noch ein Jahr beim SVCN dran: Trainer Christian Woike.

Hängt noch ein Jahr beim SVCN dran: Trainer Christian Woike.

Foto: Hanno Bode / BGZ/Hanno Bode

Seit einem Jahr dabei, aber wegen Corona gar nicht richtig angekommen: Für den 42-Jährigen war die Verlängerung ein logischer Schritt.

Curslack. In der vergangenen Winterpause hat Christian Woike bei den Oberliga-Fußballern des SV Curslack-Neuengamme die Nachfolge von Trainer Matthias Wulff angetreten. Fast ein Jahr ist der 42-Jährige bei den Vierländern also im Amt. „Aber wenn man ehrlich ist, habe ich hier noch gar nicht richtig angefangen. Ich glaube, ich habe mehr Test- als Punktspiele gemacht.“ In der Tat kam nach vier Oberliga-Partien der erste Lockdown, und nach fünf weiteren der zweite.

Der SVCN ist von Woike begeistert

Ergo konnte die von Verein und Trainer angestrebte Neuausrichtung noch nicht „wirklich starten“, wie Woike sagt. Da erscheint es folgerichtig, dass sich der SVCN und ihr Übungsleiter auf die Fortsetzung der Zusammenarbeit für eine weitere Spielzeit geeinigt haben.

„Ich fühle mich dort wohl und habe tolle Arbeitsbedingungen dort vorgefunden. Und mal ehrlich: So ein Projekt braucht Zeit“, sagt Woike, der zuvor fünf Jahre beim SC Condor an der Seitenlinie stand.

In etwa die Hälfte des Kaders haben der Coach und Manager Oliver Schubert ausgetauscht. Unter den Zugängen waren gestandene Oberliga-Spieler, einige weisen auch noch höhere Erfahrungen auf. Bei ihrer Verpflichtung war der Trainer nicht ganz unbeteiligt.

„Die Mannschaft ist vom ihm begeistert“

„Der Name Christian Woike hat dabei schon Gewicht. Er verbessert die Spieler auch. Außerdem mag ich seine offene Art. Er kann lockere Sprüche bringen, aber auch streng sein“, beschreibt ihn Manager Schubert. „Da war es klar, dass wir gemeinsam weiterarbeiten. Zumal auch die Mannschaft von seinem Training und den Ansprachen begeistert ist.“

Das Gros scheint dem Verein zudem die Treue zu halten. Mit sieben Akteuren konnte sich der SV Curslack-Neuengamme, der in den fünf ausgetragenen Partien sieben Punkte sammelte, auch bereits auf eine weitere Zusammenarbeit einigen.

Auch sieben Spieler haben verlängert

„Ich bin zuversichtlich, dass wir bald eine zweistellige Zahl zusammenhaben“, sagt Trainer Woike, der die positiven Rückmeldungen durchaus wohlwollend zur Kenntnis genommen hat.

Namen, um welche Spieler es sich handelt, wollten die Curslacker allerdings noch nicht preisgeben. „Das machen wir nicht kleckerweise, sondern auf einen Schlag“, bittet Manager Schubert noch um etwas Geduld. Unter dem Punkt „Mit dem Trainer verlängern“ kann er aber einen Haken machen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport