Neue Saison

Bezirksliga Ost: Alle Infos und Fakten zu den Mannschaften

FSV Geesthacht gegen ETSV Hamburg in der ersten Pokalrunde, 

FSV Geesthacht gegen ETSV Hamburg in der ersten Pokalrunde, 

Foto: Maurice Herzog

Dritter Teil der „Anstoß-Serie“. Der ETSV Hamburg und die Hamburger Turnerschaft von 1816 (HT 16) machen den Titel unter sich aus.

Im dritten Teil von „Anstoß – Die Serie“, unserer Vorschau auf die Saison im Amateur-Fußball, widmen wir uns diesmal der Bezirksliga.

Die Ligamannschaft der HT 16 beendet die meisten Beiträge auf ihren Social-Media-Kanälen mit dem Hashtag #derriesewachtauf. Nachdem die Fußball-Abteilung des ältesten Sportvereins der Welt (1816 gegründet) jahrelang im Dornröschenschlaf war, soll es nun schnell in die Landesliga gehen. Wo HT 16 draufsteht, ist jede Menge MSV Hamburg drin. Nahezu alle Leistungsträger und Coach Markus Puder sind von den Mümmelmannsbergern an die Legienstraße gewechselt. Hinzu kommen weitere hochkarätige Verstärkungen wie Adrian Voigt und Thorben Joost vom Oststeinbeker SV.

HT 16 ist härtester Konkurrent des ETSV Hamburg

Die HT 16 dürfte fraglos der härteste Konkurrent des ETSV Hamburg im Kampf um den Aufstieg sein. Die „Eisenbahner“ haben ebenfalls ins obere Regal gegriffen. Der neue Manager Sascha Huremovic brachte gleich acht Spieler von Hamm United mit. „Aber es gibt nicht nur uns und die HT, auch andere Clubs machen gute Arbeit“, sagt Huremovic und meint damit besonders den SV Börnsen und den SC Wentorf, die auch im Spitzenfeld zu erwarten sind.

Im Kampf um einen Platz in der Meisterrunde, für deren Erreichen Rang sieben nötig ist, dürften auch Barsbütteler SV, ASV Bergedorf 85 und TSV Glinde gute Karten haben.