Verstärkung für Landesliga

Justin Loesche wechselt zum Oststeinbeker SV

Von Lohbrügge (Archivfoto) über Ohe nach Oststeinbek: Justin Loesche

Von Lohbrügge (Archivfoto) über Ohe nach Oststeinbek: Justin Loesche

Foto: Hanno Bode / Hanno bode

Oststeinbek. Fußball-Bezirksligist Oststeinbeker SV verstärkt sich für die kommende Saison mit Nachwuchs-Fußballer Justin Loesche von Voran Ohe.

Volker Gast

Fußball-Bezirksligist Oststeinbeker SV verstärkt sich für die kommende Saison mit Nachwuchs-Fußballer Justin Loesche vom Landesligisten FC Voran Ohe. „Wir müssen zwar mit Ohe noch reden, aber wir verpflichten ihn auf jeden Fall“, bestätigt OSV-Liga-Manager Dieter Pfaff. „Er kommt ablösefrei und hat von uns die Zusicherung bekommen, auch ablösefrei wieder gehen zu können“, ergänzt OSV-Trainer Simon Gottschling, „wir legen jungen Talenten keine Steine in den Weg.“

Das Ende einer Odyssee

Eine beispiellose Odyssee geht damit zu Ende. Die Saison hatte Loesche im Trikot des Landesligisten VfL Lohbrügge begonnen. Der 20-Jährige ist fußballerisch am Binnenfeldredder groß geworden. Nach einem Intermezzo beim SSV Hagen Ahrensburg etablierte sich Loesche noch als A-Jugendlicher bei den 1. Herren. Doch Anspruch und Wirklichkeit klafften offenbar schnell auseinander. Nach dem Pokalspiel beim SV Bergedorf-West (8:1) verließ Loesche auf eigenen Wunsch den VfL, schloss sich im Winter dem Staffelkonkurrenten Voran Ohe an.

Doch mittlerweile haben sich auch dort die Wege nach nur einem Kurzeinsatz von zwölf Minuten bei Kosova (2:2) auf beiderseitigen Wunsch schon wieder getrennt. „Landesliga-Niveau hat er auf jeden Fall, aber es hat letztlich einfach nicht gepasst“, sagt Ohes Teammanager Daniel Schmitt.

„Ehrgeizig und ein kleiner Dickkopf“

Nun also Oststeinbek. Drei Trainingseinheiten absolvierte Loesche bisher mit seinem neuen Team und hat Gottschling dabei überzeugt. „Das ist ein guter, griffiger Junge“, lobt der OSV-Coach, „der macht keine zwölf Übersteiger, sondern spielt ganz gerade, saubere Bälle.“ Loesche ist auf der Position des Linksverteidigers ebenso zu Hause wie im Mittelfeld. „Er ist noch nicht fit, aber sehr ehrgeizig und ein kleiner Dickkopf“, charakterisiert Gottschling seine Neuverpflichtung, „das kann etwas werden. Ihn vom Kopf her hinzukommen, wird meine Aufgabe sein. Das traue ich mir zu.“

Zwei Punkte bis zum Aufstieg

Loesche wird einer von voraussichtlich drei Neuzugängen am Meessen sein. die Ausrichtung geht klar in Richtung Landesliga. An diesem Wochenende sind die Oststeinbeker spielfrei. Mit 57 Zählern aus 24 Partien weist der OSV im Moment den besten Punkteschnitt unter allen Bezirksliga-Zweiten auf. Holt die Gottschling-Elf noch zwei Punkte aus den beiden verbleibenden Partien beim SC Vier- und Marschlande (19. Mai) und gegen den SC Wentorf (24. Mai), ist der Aufstieg auch rechnerisch perfekt.