SV Altengamme

Rückkehr nach nur einem halben Jahr

Trägt ab sofort wieder das Trikot der Fußballer des SV Altengamme.

Trägt ab sofort wieder das Trikot der Fußballer des SV Altengamme.

Foto: BODE / Hanno Bode

Curslack. Trotz 17 von 20 möglichen Einsätzen ist Jonas Buck beim SVCN nicht heimisch geworden und hat den Klub wieder verlassen.

Kaum ist Philipp Mohr nach halbjährigem USA-Aufenthalt zurück, werden beim SV Altengamme Nägel mit Köpfen gemacht. So konnte der Vierländer Liga-Manager die Zusammenarbeit mit Trainer Jörn Geffert und Assistent Jan Krey um eine Saison bis zum Ende der Spielzeit 2019/20 ausdehnen. „Altengamme war für mich vom ersten Moment an eine Herzensangelegenheit. Die Mentalität des gesamten Teams ist einzigartig“, sagte Geffert.

Darüber hinaus freut sich der Fußball-Landesligist auf einen Rückkehrer: Nach nur einer Halbserie bricht Jonas Buck seine Zelte beim Nachbarn SV Curslack-Neuengamme schon wieder ab und steht den Altengammern ab sofort für die Restsaison zur Verfügung.

„Wir bedauern sehr, dass er den eingeschlagenen Weg nicht weiter mit uns gehen möchte“, betont SVCN-Manager Oliver Schubert. In seiner ersten Oberliga-Halbserie hat der 22-jährige Buck immerhin 17 von 20 möglichen Partien bestritten, zwölf davon von Beginn an. „Er hätte absolut das Zeug dazu, eine prägende Figur unseres Team zu werden“, ergänzt Curslacks Trainer Matthias Wulff, der ebenfalls gern mit Buck weitergearbeitet hätte.

Doch Buck vermisste das kameradschaftliche Umfeld in Altengamme. „Wir freuen uns sehr, dass Joni wieder da ist“, sagt Philipp Mohr. Das erste Vorbereitungsspiel bestreiten Bucks Altengammer übrigens pikanterweise gegen den SVCN im Rahmen Curslacker Otto-Henke-Cups am 26. Januar.

Derweil bleibt auch Sandro Schraub den Altengammern erhalten. Der Stürmer, der im abgelaufenen Kalenderjahr für die Vierländer in 27 Partien stolze 20 Tore erzielte, entschied sich trotz mehrerer Angebote von höherklassigen Vereinen für einen Verbleib beim Tabellen-Neunten der Landesliga Hansa.