B-Junioren des SVNA

15 Punkte sollen unter dem Tannenbaum liegen

Nettelnburg.  Die B-Junioren des SV Nettelnburg/Allermöhe fühlten sich schon wie der Sieger. Der SVNA-Nachwuchs spielte in der Anfangsphase der Fußball-Regionalligapartie bei der Freien Turnerschaft Braunschweig hochüberlegen, führte durch einen Treffer von Luca Winterfeld mit 1:0 (11. Minute). Doch dann passierte es. Der Tabellenvorletzte glich durch Carlos Schwarz aus (20.). „Wir waren erschrocken über das Gegentor“, sagte SVNA-Trainer Wolfgang Skubsch. Doch es kam noch schlimmer. Im zweiten Abschnitt gelang Jan-Niklas Divjak der 2:1-Siegtreffer für Braunschweig. Die Nettelnburger haderten anschließend mit dem Schiedsrichter. Skubsch sagte aber: „Wir haben es selbst verbockt.“

Statt sich durch einen Dreier etwas Luft im Abstiegskampf zu verschaffen, ist der SVNA nun wieder mittendrin. „Wir spielen einfach nicht konstant genug“, resümierte Skubsch. Auf 20 Spieler soll der Kader noch verkleinert werden. Vier wissen schon, dass sie die Mannschaft in der Winterpause verlassen müssen. Bei zwei weiteren ist die Entscheidung noch nicht gefallen.

„Wir als Trainer müssen uns auch fragen, ob wir bei der Sichtung im Sommer immer richtig lagen“, merkte Skubsch selbstkritisch an. 15 Punkte will der Coach unter dem Tannenbaum liegen haben. Es fehlen also noch drei. Die sollen am besten am Sonnabend im letzten Hinrundenspiel eingefahren werden. Ab 14 Uhr ist der VfL Wolfsburg II zu Gast am Henriette-Herz-Ring.