Leichtathletik

Deutsche Meisterschaft der U16 als "Testballon"

Reinbek (kob). Einmal bei den deutschen Meisterschaften teilzunehmen, ist der Wunsch vieler junger Leichtathleten.

Reinbek (kob). Einmal bei den deutschen Meisterschaften teilzunehmen, ist der Wunsch vieler junger Leichtathleten.
Die Chance, sich mit den Besten des Landes zu messen, kommt schließlich nicht alle Tage vor. Seit vergangenem Jahr besteht diese Chance sogar schon für den U16-Jahrgang. Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat einen dreijährigen "Testballon" gestartet, um zu überprüfen, ob die Fokussierung auf einen bundesweiten Wettbewerb für die Entwicklung der Jugendlichen in diesem Alter förderlich ist.

Gunnar Weitschat, Jugendtrainer der LG Reinbek/Ohe, ist zwiegespalten: "Einerseits ist so etwas natürlich ein Highlight für jeden Sportler. Auf der anderen Seite kann man hinterfragen, ob eine solche Veranstaltung zu einer zu frühen Spezialisierung der Athleten führt." Zudem befinden sich die Jugendlichen noch in der Wachstumsphase.

Bei der zweiten Austragung der deutschen U16-Meisterschaften gingen auch zwei Nachwuchs-Leichtathleten aus dem Heimatgebiet an den Start. Sowohl Bennet Vinken von der LG Reinbek/Ohe als auch Jakob Nölting von der TSG Bergedorf hatten sich für die Titelkämpfe in Köln qualifiziert. Mit einem Sprung über 1,75 Meter beendete Hochsprungtalent Bennet den Wettkampf auf dem achten Rang.

Jakob qualifizierte sich mit einer starken Zeit von 38,02 Sekunden für den 300-Meter-Lauf. In Köln konnte das auf der Laufstrecke vielseitig begabte TSG-Talent allerdings nicht an seine starke Zeit anknüpfen und landete am Ende auf Rang 22 (39,65 Sekunden). "Allein die Teilnahme ist schon ein Erfolg gewesen", sagte TSG-Sprecher Klaus Tormählen anschließend.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport