Lauenburg

Zum Abschied ein Sieg

LSV: 31:27-Erfolg im letzten Heimspiel gegen die HSG Wagrien

Jetzt wird es sentimental. Die Handballer der Lauenburger SV feiern im letzten Landesliga-Heimspiel der Saison einen 31:27-Erfolg gegen die HSG Wagrien, da schnappt sich Ole Grandt das Mikrofon. Der LSV-Akteur richtet warme Worte an René Hahn, Timo Karnatz sowie Spielertrainer Carmelo Hadeler und überreicht ihnen Abschiedsgeschenke. Die drei werden der LSV in der kommenden Saison nicht mehr als Spieler zur Verfügung stehen.

Für Hadeler bedeutet das allerdings nicht das Ende bei der LSV. "Ich wollte diese Saison noch nutzen, um zu spielen. Jetzt bin ich nur noch Trainer", sagt "Melo". Und das in alleiniger Verantwortung. Der vor der Saison aus der Jugend aufgerückte Jürgen Tiedgen hat das Handtuch geschmissen. "Es hat einfach nicht gestimmt. Wir waren ein ganz schlechtes Gespann", erzählt Hadeler.

Gegen Wagrien übernahm Daniel Schwarz den Posten des Assistenten. Das funktionierte aber erst nach der Hälfte (12:12). Da zog die LSV in doppelter Unterzahl auf 16:13 davon. Damit war das Spiel letztlich entschieden, näher kamen die Gäste nicht mehr. Auch dank Keeper Karnatz. Für "Odin" war es das letzte Match in seiner 26-jährigen Karriere. "Es war mir eine Ehre und ein großes Vergnügen. Ich danke euch, ihr seid nun meine handballerische Heimat", sagte er zum Abschied.

LSV: Mathias (7), Hadeler (5), Prötzig, Wagenitz (je 4), Busch, Fengler (3), Müller, Lange, Grandt, Hahn, Schwarz (je 1).

( (mak). )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport