Nach Abstieg

Coach Dambel stellt Amt zur Verfügung

Geesthacht (olü). Eine Viertelstunde vor dem Abpfiff sah es so aus, als könnten sich die Handballer des VfL Geesthacht noch einmal Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen.

Zu diesem Zeitpunkt führten die Elbestädter im Kellerduell bei der HSG Kalkberg mit 17:14. Doch nach dem Schlusspfiff war die Enttäuschung riesig. Die Geesthachter unterlagen 22:24 und steigen damit nach nur einem Jahr in der Landesliga wieder ab.

Trainer Jean-René Dambel nahm nach dem Schlusspfiff seine Mannschaft in Schutz und übernahm die Verantwortung. "Letztlich habe ich in den drei Jahren beim VfL nicht alle Spieler erreicht", sagte der erfahrene Coach und stellte sein Amt zur Verfügung. Mit dem Vorstand will er nun besprechen, wie es weitergehen soll. Fest steht nur, dass es einen Neuaufbau mit Spielern aus der von Tommy Huckstorf trainierten A-Jugend geben soll. Ob mit einem Trainer Dambel oder ohne ihn, ist völlig offen.

Nach einer passablen Hinrunde konnte der Aufsteiger in der Rückrunde nicht an die Leistungen anknüpfen. Nicht ein Sieg gelang dem VfL im zweiten Teil der Saison. Am Sonnabend (18 Uhr, Neuer Krug) hat die Mannschaft gegen den MTV Lübeck zum letzten Mal die Chance, das zu korrigieren. "Mein Dank gilt unseren Zuschauern, die uns immer unterstützt haben", resümierte Dambel.

VfL-Tore: T. Huckstorf (8/5), Hamann (6), Niemann, M. Huckstorf, Busack (je 2), Bi. Jeurink, Schultz (je 1).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport