Geesthacht

Endspiel um den Klassenerhalt

| Lesedauer: 2 Minuten
Olaf Lüttke

Entscheidung gegen Kropp/Tetenhusen

Es ist wie so oft in den vergangenen Jahren. Am letzten Spieltag wird es wieder ein Endspiel für die Handballerinnen des VfL Geesthacht geben. Nach der 24:36-Niederlage beim neuen Meister Bredstedter TSV kommt nun alles auf das Duell gegen die HSG Kropp/Tetenhusen II an. Am Sonnabend um 16 Uhr steigt in der Halle Neuer Krug der große Abstiegskrimi der Schleswig-Holstein-Liga.

So deutlich, wie es das Ergebnis aussagt, war der Spielverlauf in Bredstedt allerdings nicht. Zur Halbzeit lagen die Gäste lediglich mit drei Treffern hinten (12:15). Erst eine nach Meinung von Thomas Brodeßer völlig unberechtigte Rote Karte gegen Janine Wiebracht brachte die Geesthachterinnen auf die Verliererstraße. Für den VfL-Trainer war es nicht die einzige krasse Fehlentscheidung. Was bleibt, ist ein fader Beigeschmack, denn das Schiedsrichtergespann kam von der HSG Kiel/Kronshagen. Und die Landeshauptstädter sicherten sich erst durch die Geesthachter Niederlage endgültig den Klassenerhalt.

Der ist auch das Ziel des VfL. Durch den Hinspielsieg gegen Kropp/Tetenhusen II würde bei Punktgleichheit am Sonnabend bereits ein Unentschieden reichen. Doch auch der Tabellenvorletzte will die Klasse unbedingt halten. Beim überraschend deutlichen 31:15-Sieg gegen den MTV Herzhorn am vergangenen Spieltag sind einige Nachwuchstalente aus der Regionalligamannschaft der HSG zum Einsatz gekommen. Kropp/Tetenhusen bildet übrigens ab der kommenden Saison eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Owschlag.

Doch selbst Platz zehn, den die Geesthachterinnen unbedingt verteidigen wollen, könnte am Ende nicht zum Klassenerhalt reichen. Denn sollte mit den Lauenburger Elbdiven eine zweite Mannschaft aus dem nördlichsten Bundesland aus der Oberliga absteigen, würde es nach Angaben von Rainer Tschirne, dem Vizepräsidenten des Handballverbands, auch drei Mannschaften aus der Schleswig-Holstein-Liga treffen.

VfL-Tore: Franke (8), Schmenk (5/2), Dehms (3/1), Peuker, Zessin (je 2), Wiebracht, Barthel, Boockhoff, Weiss (je 1).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport