Erfolg

Lübeck aus der Halle geschossen

Lauenburg (mak). Es wirkte wie in den guten alten Zeiten.

Die Handballerinnen der Lauenburger SV spielten ihre Gegnerinnen von Gut-Heil Lübeck 1876 in Grund und Boden. Am Ende siegte die LSV mit 33:21. "Wir machen einen Haken hinter einen Pflichtsieg", sagte Lauenburgs Trainer Rolf Ahrenbog. Denn das Team aus der Marzipanstadt liegt abgeschlagen auf dem letzten Oberligarang. Nur drei Partien konnte Lübeck in dieser Saison gewinnen, eine davon gegen die LSV. Im Hinspiel verlor das Ahrenbog-Team noch mit 23:27. Diesmal konnte Lübeck nur bis zum 4:4 mithalten, danach war es einseitiges Match.

Zur Halbzeit führten die Elbdiven schon mit 16:10, in der Folge schraubten die Elbestädterinnen das Ergebnis immer weiter in die Höhe. Am Tabellenplatz der LSV änderte der Sieg aber nichts. Das Ahrenbog-Team liegt weiter auf Rang zwölf und damit auf einem Abstiegsplatz. "Wir werden alles daran setzen, damit es zum Klassenerhalt reicht", sagte Ahrenbog. Der LSV bleiben fünf Spiele, um den Abstieg zu verhindern. Das Gute: Es geht noch gegen die direkte Konkurrenz.

LSV-Tore: Mehrkens (10/5), Hahn (7), Lemmermann (6), Geschke (4), Knakowski (2), Heins, Manthey, A. Stapelfeldt, Krajewski (je 1).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport