Trainerwechsel

FC Bergedorf trennt sich von Sefa Sözen

Bergedorf (mak). Mato Mitrovic hatte Sefa Sözen gewarnt.

Beim nächsten negativen Vorkommnis würde er seinen Trainerposten beim FC Bergedorf 85 II (Kreisliga 4) verlieren. Das ist nun eingetreten. "Wir haben ihn mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben entbunden", sagte der "85"-Vorsitzende Mitrovic. Das Fass zum Überlaufen hatte der Spielabbruch gegen Hamm United II gebracht. Die Partie war beim Stand von 3:2 für Hamm in der Nachspielzeit abgebrochen worden. Über die Gründe herrscht Unklarheit. Sözen beteuerte bis zuletzt, ruhig und sachlich mit dem Unparteiischen umgegangen zu sein. Der Referee vermerkte im Bericht aber Tätlichkeiten und rassistische Äußerungen vonseiten der Bergedorfer.

Sözens Team war vermehrt durch Platzverweise aufgefallen. Negativer Höhepunkt war der Spielabbruch gegen den FTSV Lorbeer im September 2014. Die Vorkommnisse konnte der Hamburger Fußball-Verband nicht aufklären, das Spiel wurde wiederholt (5:5). Seitdem agierte Sözen allerdings auf Bewährung. Mehmet Dogan coacht die "Zweite" des FCB nun alleine.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport