Hintergrund

Abpfiff

| Lesedauer: 3 Minuten

Nagel statt Mülltonne: Für Matthias Heidrich war die Partie mit Voran Ohe beim SV Curslack-Neuengamme die vorerst letzte seiner Laufbahn. Da trifft es sich gut, dass die Schuhe des 31-Jährigen ausgerechnet beim SVCN den Geist aufgaben. Jetzt kann sich Heidrich überlegen, ob er seine Buffer in die Mülltonne wirft oder doch an den vielfach zitierten Nagel hängt.

Beim Jubeln verletzt: Für Ricardo Nunes endete das Aufstiegsspiel gegen den TSV Uetersen schmerzlich. Als der Regisseur des VfL Lohbrügge nach Patrick Steffens' 2:1-Siegtreffer in der Nachspielzeit mit dem Torschützen jubeln wollte, knickte der ohnehin von einem Muskelbündelriss gehandicapte Lohbrügger auf dem Rasen um. Erste Diagnose: Verdacht auf Bänderriss. Nunes musste von seinen Teamkameraden Dennis Kaffke und Michael Exposito vom Platz getragen werden. Sollte der VfL in die Oberliga aufsteigen, dürfte er die erlittenen Schmerzen allerdings gern in Kauf nehmen.

Aufstieg, ja oder nein?: Bange Blicke gehen aus dem Heimatgebiet derzeit gen Regionalliga. Nur wenn der Hamburger SV II die Klasse hält, steigen der VfL Lohbrügge sowie der Sieger der Aufstiegsrunde in die Landesliga (mit SC Vier- und Marschlande) auf. Zweite Möglichkeit: Der FC St. Pauli II schafft den Sprung in die vierte Liga. Entweder nach zwei Partien gegen Holstein Kiel II oder direkt, wenn die "Erste" der "Störche" nicht in die 3. Liga aufsteigt. Ausgang offen. Kiel und der Hallesche FC liegen einen Spieltag vor dem Ende punktgleich an der Spitze. Dem HSV II (39 Punkte, 42:42 Tore) sitzen Plauen (39, 51:54 spielt in Halle) und Türkiyemspor Berlin (39, 35:43) im Nacken.

"85"-Spielerbörse: David Berwecke steht vor einem Wechsel von Bergedorf 85 zum Oststeinbeker SV. Bisher wurde der Mittelfeldspieler immer mit seinem Ex-Klub Meiendorfer SV in Verbindung gebracht. Nun soll der OSV jedoch den Zuschlag bekommen. Sascha de la Cuesta und Jan Savelsberg wollen derweil weiter für "85" spielen. In dieser Woche werden die Gespräche bei den "Elstern" fortgesetzt.

Pumuckl: Zur Feier des Tages hat sich Kristofer Abels (TuS Dassendorf II) beim Abschiedsspiel seines Trainers Ralph Jester besonders herausgeputzt. Der Stürmer lief mit einer neonroten Pumuckl-Punk-Frisur über das Feld.

Einer von ihnen: Warum die Vier- und Marschländer nach der Ablösung von Trainer Christian Zieglowski darauf drängten, unter Co-Trainer Sven Lütten die Relegation zu spielen, wurde nach dem 1:1 gegen den ETV II deutlich. Lütten, der in dieser Saison selbst noch zwischen den Pfosten stand, ist einfach einer von ihnen. Er erließ seinen Schützlingen zwar nicht das Auslaufen, machte sich jedoch nach Aufforderung und unter dem Gejohle der Spieler selbst mit auf den Weg.

Finale: Einen Schritt ist der JFV Jung-Elstern noch vom Endspiel um den Hamburger A-Junioren-Pokal entfernt. Das Team aus der Regionalliga spielt heute Abend bei Vorwärts-Wacker (18.30 Uhr, Öjendorfer Weg). Finalgegner ist der SC Concordia.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport