Tischtennis

Erste Niederlage: Es lag an der Halle

Schwarzenbek (olü). Der Wechsel in den Anbau hatte den Tischtennisspielern des TSV Schwarzenbek bisher Glück gebracht.

Nicht eine Partie verlor der Tabellenführer der Regionalliga im bisherigen Saisonverlauf. Nach der Sanierung der großen Halle Nordost zogen die Europastädter nun für die Partie gegen den MTV Hattorf wieder zurück an ihre alte Wirkungsstätte. Eine Kampfabstimmung innerhalb der Mannschaft gab den Ausschlag. Lediglich Sören Wegner und Rafael Schulz plädierten für einen Verbleib in der kleinen Halle. Hätten sich ihre Teamkameraden doch bloß der Meinung der beiden angeschlossen. Denn unter den Augen von zahlreichen Sponsoren und Vertretern der Stadt, die der TSV extra eingeladen hatte, setzte es die erste Niederlage der laufenden Spielzeit, die mit 2:9 noch dazu sehr deutlich ausfiel.

Noch in der Hinrunde hatten die Schwarzenbeker im oberen Paarkreuz überraschend 4:0 gespielt. Dieses Mal lief es genau anders herum. Björn Ungruhe und Schulz gewannen nicht einen Punkt. Lediglich im Doppel war das Duo erfolgreich. Immo Wegner nahm die Schlappe dennoch gelassen hin. "Für uns ist es in der Hinrunde optimal gelaufen. Die Niederlage geht schon in Ordnung", resümierte der Mannschaftsführer des TSV.

TSV-Punkte: Ungruhe/Schulz; Freystatzky.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport