Handball-Oberliga

Großer Aufwand, kleiner Ertrag

Florian Neuhauss

Aumühle. Die Oberliga-Spitzenpartie zwischen den Handballerinnen des MTV Herzhorn und des TuS Aumühle-Wohltorf wurde lange von taktischen Zwängen bestimmt. Nach acht Minuten (!) waren noch immer keine Tore gefallen.

Zur Halbzeit führte der TuS 8:6. Beim Stand von 15:14 unterliefen den Aumühlerinnen allerdings die entscheidenden Fehler (45.). Innerhalb von drei Minuten musste Torhüterin Stefanie Clauß dreimal hinter sich greifen. Davon erholte sich das Team von Thomas Brodeßer nicht mehr, verlor am Ende mit 21:24 nach dem 27:28 gegen die Handballfrauen HUK am vorvergangenen Spieltag das zweite Topspiel in Folge. "Beide Niederlagen haben wir uns selbst zuzuschreiben", ärgerte sich der Coach.

Denn auch wenn die Gäste lange führten, zu ihrem Spiel fanden sie nicht. "Ich konnte wechseln, wie ich wollte. Es passte alles nicht zusammen", gab Brodeßer zu Protokoll. So kaschierte Clauß, die die Gastgeberinnen schier zur Verzweiflung trieb und sogar fünf Siebenmeter parierte, mit einer hervorragenden Leistung den schlechten Auftritt ihrer Vorderleute.

Die Aumühlerinnen spielten zwar mit großem Aufwand, der Ertrag aber war klein. "Im Training haben zuletzt stets verschiedene Spielerinnen gefehlt. Deshalb konnten wir kaum richtig arbeiten. Die fehlende Homogenität hat sich nun in den Ergebnissen niedergeschlagen", schloss der Trainer.

TuS-Tore : Franke (5), Dehms, Pörnig (je 4), Westphal (4/3), Schmenk (2), Meschede, Wiebracht (je 1).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport