Basketball

TSG ohne "die Macht am Brett"

Bergedorf (neu). Der Grund für die 107:122-Niederlage war offensichtlich - schlechtes Defensivverhalten. Einmal mehr machten sich die Basketballer der TSG Bergedorf in der Partie bei der BG `89 Rotenburg/Scheeßel in der 2. Regionalliga selbst das Leben schwer.

Die Basketballer der TSG Bergedorf verlieren bei der BG `89 Rotenburg/Scheeßel mit 107:122

"Uns fehlte die Macht am Brett", musste Trainer Hermann Dietrich eingestehen. Die Ausfälle von Robin-Justus Seib und Markus Timm schmerzten und führten dazu, dass die Hausherren sich immer wieder die Offensiv-Rebounds sichern und damit im zweiten Anlauf punkten konnten.

Nach der fünften Saisonniederlage im neunten Spiel hechelt die TSG weiter den eigenen Ansprüchen hinterher, rangiert nur auf dem achten Rang. Zu was die Bergedorfer in der Lage sind, zeigten sie mit dem Beginn des dritten Viertels. Nach dem 49:66 zur Halbzeit waren die Gäste nach 35 Minuten vor allem dank Thomas Schirmer, der unter dem Korb allein seinen Mann stand, mit 97:100 plötzlich wieder in Schlagdistanz. "Da haben wir die BG schon richtig ins Wanken gebracht", freute sich der Übungsleiter.

Doch die Hoffnung auf die endgültige Wende erstarb jäh, als Thomas Schirmer nach seinem fünften Foul die Partie fortan von draußen verfolgen musste. Ohne ihn ging dann nichts mehr. Daran änderte auch Toni Feireisls exzellentes Punktekonto nichts, der sage und schreibe 40 Zähler beisteuerte. Rotenburg/Scheeßel machte in den letzten fünf Minuten noch 22 Punkte, die TSG nur deren 7. "Wir haben wieder gut gekämpft, aber auch erneut verloren", schloss Dietrich.

TSG-Punkte : Feireisl (40), Schirmer (24), Georgiev (19), Kruszewski (15), Aurer (4), Lauschkin (3), Kröger (2).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Sport