Hamburg. Die Teilnehmer beschäftigen sich mit Einschränkungen und Chancen der Erinnerung im digitalen Raum. Los geht es am 4. August.

Workcamps haben in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme bereits seit den 1980er-Jahren Tradition. Seitdem kamen Jahr für Jahr im Sommer Teilnehmer aus meist mehr als zehn verschiedenen Ländern zusammen, um sich gemeinsam mit der Geschichte des Konzentrationslagers und der Erinnerung daran auseinanderzusetzen. Nach 2020 wird das Workcamp in diesem Jahr erneut vom 4. bis 24. August online ablaufen und sich mit den Möglichkeiten digitalen Gedenkens auseinandersetzen.