Gastronomie

Bistré am Fleet öffnet im Bürgerhaus Allermöhe

| Lesedauer: 3 Minuten
Alexandra Schrader
Bürgerhausleiterin Annette Vollmer, Hakan Sayindi und seine Mutter Fatma Ergün vor dem Bürgerhaus Allermöhe: Sie freuen sich auf die Zusammenarbeit für die Gastronomie am Ebner-Eschenbach-Weg 1.

Bürgerhausleiterin Annette Vollmer, Hakan Sayindi und seine Mutter Fatma Ergün vor dem Bürgerhaus Allermöhe: Sie freuen sich auf die Zusammenarbeit für die Gastronomie am Ebner-Eschenbach-Weg 1.

Foto: Alexandra Schrader

Die neuen Pächter wollen den Gastrobereich komplett erneuern. Brunchen soll auch möglich sein. Was ändert sich noch?

Hamburg. Die Stühle sind hochgestellt, der Boden ist gewischt, das letzte Geschirr gerade weggeräumt: Es ist Dienstagnachmittag, 14.30 Uhr im Bürgerhaus Allermöhe. Seit einer halben Stunde ist die Küche geschlossen. Doch das wird sich bald ändern. Ab 1. Februar wird Pächterin Fatma Ergün (54) mit ihrem Sohn Hakan Sayindi (34) die Cafeteria unter dem Namen „Bistré am Fleet“ übernehmen – und den Gastrobereich ganz neu aufstellen.

Zum Plan der neuen Pächter gehören dann eine größere Speisekarte, erweiterte Öffnungszeiten an sechs Tagen die Woche (sonnabends geschlossen) und gegebenenfalls eine Umgestaltung des Innenraums. Zuvor hatte das Duo das „Bistré am Deich“ am Allermöher Deich 451 geleitet.

Neue Gastronomie eröffnet am 1. Februar 2022

„Das Grundkonzept der Bürgerhaus-Cafeteria bleibt natürlich gleich, das heißt es gibt keinen Konsumzwang, jeder soll sich willkommen fühlen“, versichert Fatma Ergün. Stattdessen werde die Küche einfach professionalisiert.

Und da hat die zukünftige Leitung schon einige Vorstellungen: „Es wird Frühstück, Mittagessen, Kaffee, Kuchen und Abendessen geben.“ Auch ein Sonntagsbrunch, vielleicht mit einem All-you-can-eat- Büfett sei geplant.

Die Preise sollen weiterhin günstig bleiben

Tagsüber solle es immer eine Salatbar geben und zum Mittag neben Fisch oder Fleisch auch ein vegetarisches Gericht. „Die Küche wird mediterran, es wird von allem etwas geben“, so Ergün, die in der Türkei geboren wurde und mit drei Jahren nach Deutschland kam. Am Nachmittag werde Kuchen und selbst gebackenes Brot angeboten: „Auch zum Mitnehmen.“

Die Preise sollen sich dabei weiterhin im verhältnismäßig günstigen Bereich bewegen. Bürgerhausfreunde haben also jeden Grund, sich zu freuen: Voraussichtlich von 8 bis 21 Uhr wird das Bistré geöffnet sein, am Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Ebenfalls neu: Das Essen kann jetzt auch jederzeit zu Feiern oder nach Hause bestellt werden. „Wir werden professionelles Catering anbieten, ausgerichtet nach den Wünschen der Kunden“, so Fatma Ergün.

Fatma Ergün kennt Bergedorf schon seit ihrer Kindheit

Die 54-Jährige hat Erfahrung. Neben dem Bistré leitete sie auch ein Grillrestaurant. In Bergedorf aufgewachsen, ist Ergün nach einer Zeit in Harburg schließlich wieder nach Lohbrügge gezogen: „Am Ende kommt man immer dahin zurück, wo man als Kind gelebt hat“, sagt sie schmunzelnd. Daher kenne sie die Gegend sehr gut. „Wir sind gespannt und voller Freude, die verschiedenen Menschen kennen­zulernen“, sagt sie. Schließlich sei das Bürgerhaus immer voller Leben, das gefalle ihr besonders.

Bürgerhausleiterin Annette Vollmer: „Es ist schön, dass das Angebot so erweitert wird, und ich denke, wir haben gleiche Vorstellungen davon, was hier wichtig ist.“

Ob sich auch die optische Gestaltung des Gastrobereichs ändern könnte, hängt noch davon ab, wann und wie das Bürgerhaus im kommenden Jahr umgebaut wird. Geplant sei ein Anbau, zum Beispiel für Kursusangebote. Auch ein kleines zweites Obergeschoss für das Personal soll es geben.