A 25

Steinewerfer? Scheibe von Lastwagen zersplittert

Hat ein Unbekannter einen Stein von einer Brücke auf einen Lkw geworfen? Laut der Polizei Hamburg wurde auf der A 25 kein Stein auf der Fahrbahn gefunden (Symbolfoto).

Hat ein Unbekannter einen Stein von einer Brücke auf einen Lkw geworfen? Laut der Polizei Hamburg wurde auf der A 25 kein Stein auf der Fahrbahn gefunden (Symbolfoto).

Foto: Benjamin Nolte/dpa

Der Vorfall hat für Aufregung in den sozialen Medien gesorgt. Der Lkw-Fahrer war auf der A 25 Höhe Curslack unterwegs.

Hamburg. War es ein gezielter Wurf? Oder ein Unglück? Die gesplitterte Windschutzscheibe eines Lkw sorgte Donnerstag auch in den sozialen Medien für Aufregung: Der Arbeitgeber des Fahrers wollte gar einen „gezielten Mordanschlag“ durch Steinewerfer nicht ausschließen.

Polizei Hamburg: Beamte suchen Stein auf A 25

Laut der Polizei Hamburg stellte sich das Geschehen undramatischer dar. Demnach war der Lkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug auf der A 25 zwischen Curslack und Landesgrenze unterwegs, als etwas gegen seine Windschutzscheibe flog. Diese zersplitterte großflächig. Der Mann rief die Polizei. Einen Werfer hatte er aber nicht bemerkt. Die Beamten konnten auch keinen Stein oder ähnliches auf der Fahrbahn finden. So bleibt es bei einem „Verdacht der Gefährdung“ des Verkehrs.

( cr )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Curslack