Verkehrsbehinderungen

Wo in Bergedorf in diesen Tagen neue Halteverbote entstehen

Für kleinere Bauarbeiten müssen jetzt im Mai im Bezirk Bergedorf immer wieder einzelne Straßen und Straßenabschnitte gesperrt werden (Symbolbild).

Für kleinere Bauarbeiten müssen jetzt im Mai im Bezirk Bergedorf immer wieder einzelne Straßen und Straßenabschnitte gesperrt werden (Symbolbild).

Foto: Volker Herold / FUNKE Foto Services

Vielerorten wird im Mai gearbeitet, mit Verkehrsbehinderungen für Autofahrer ist zu rechnen. Ein Streifzug durch den Bezirk.

Bergedorf. Es tut sich was im Bezirk: Vielerorten in Bergedorf ist in diesen Tagen wegen kleinerer Bauarbeiten und Baustellen mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Auch werden jetzt weitere Halteverbotszonen ausgeschildert. Ein Streifzug durch den Bezirk:

Am Schulenburgring werden vor dem Gymnasium Bornbrook fünf Parkboxmarkierungen aufgebracht, außerhalb wird das Halten und Parken verboten. „Durch parkende Fahrzeuge und Elterntaxis“ komme es dort zu erheblichen Verkehrsbehinderungen, so die Begründung.

Neue Halteverbote und Straßensperren: Wo in Bergedorf gearbeitet wird

Auf der Straße Weidemoor soll in Höhe des Schulredders die Einmündung besser einsehbar gemacht werden. Damit Linienbusse, die an der Haltestelle am Röpraredder halten, besser an- und abfahren können, soll dort auf 15 Metern ein Halteverbot eingerichtet werden. Halte- und Parkverbotsschilder werden zudem im Kurvenbereich des Harnackrings (Höhe Hausnummer 60) aufgestellt.

In der kleinen Straße Lindenbergweg nahe dem Bethesda-Krankenhaus wird das eingeschränkte Halteverbot (Parkverbot) in ein absolutes Halteverbot geändert (7 bis 14 Uhr). So soll sichergestellt werden, dass auch Fahrzeuge der Stadtreinigung dort fahren können.

Kran wird aufgestellt: Brookdeich in einem Teilabschnitt tagsüber voll gesperrt

Am Montag, 17. Mai, wird der Duwockskamp von 9 bis 14 Uhr zwischen Lamprechtstraße und Ambergstraße gesperrt. Dort arbeitet Stromnetz Hamburg an einer Stromnetzstation und braucht Platz für Lkw-Ladekranarbeiten. Am selben Tag wird auch der Brookdeich zwischen Brookdamm und Brookkehre voll gesperrt. Dort wird zwischen 7 und 20 Uhr ein Autokran für die Anlieferung eines Baukrans aufgestellt.

In der Straße An den Tannen wird am Dienstag, 18. Mai, eine Betonpumpe aufgestellt, der Bereich zwischen Poeckstraße und Seyboldstraße gesperrt. Von 7 und 18 Uhr ist nur für Fußgänger und Radfahrer ein Durchkommen.

( stri )