Neues Angebot

Lastenrad-Leihe in Bergedorf um passenden Anhänger erweitert

| Lesedauer: 2 Minuten
Jörg Tromma (v.l .), Melanie Sarnow und Rainer Schäferkordt präsentieren den neuen Lastenfahrrad-Anhänger von „Bergedorf im Wandel“. Die Stiftung Haus im Park um Vorstand Ulrich Wogast (am Lenker) hat zu den Anschaffungskosten beigetragen.

Jörg Tromma (v.l .), Melanie Sarnow und Rainer Schäferkordt präsentieren den neuen Lastenfahrrad-Anhänger von „Bergedorf im Wandel“. Die Stiftung Haus im Park um Vorstand Ulrich Wogast (am Lenker) hat zu den Anschaffungskosten beigetragen.

Foto: Thomas Voigt

Beim Verein Bergedorf im Wandel wächst ein ganzer Fuhrpark heran. Neu ist Hänger „Carla“ – mit ihr lässt sich sogar umziehen.

Hamburg. Schritt für Schritt wächst beim Verein Bergedorf im Wandel ein ganzer Fuhrpark heran. Nach bisher insgesamt vier Lastenfahrrädern mit unterschiedlicher Ausstattung und Elektro-Unterstützung ist nun ein Lasten-Anhänger die neueste Errungenschaft.

Das Zusatzgefährt ist auf den Namen „Carla“ getauft und kann ebenso wie die Fahrräder „Kermit“, „Neptun“ und „Zora“ kostenlos ausgeliehen werden. Die Terminvergabe dafür erfolgt auf der Homepage hamburg.adfc.de des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs Hamburg (ADFC) oder über bergedorf-im-wandel.de. Dort im Kalender können die Fahrräder innerhalb der nächsten 30 Tage gebucht werden.

Bergedorfer Verein erweitert Lastenrad-Verleih um Anhänger „Carla“

„Wir haben schon häufiger Anfragen von Nutzern nach so einem Anhänger erhalten, denn damit kann man auch größere Dinge transportieren und sogar einen ganzen Umzug über die Bühne bringen“, sagt Melanie Sarnow vom Verein. Und Rainer Schäferkordt ergänzt: „Jedes unserer vier Fahrräder hat hinten eine Anhängerkupplung und kann daher zusammen mit ,Carla’ eingesetzt werden. Bis zu einem Ladegewicht von 150 Kilo funktioniert auch die Auflaufbremse des Anhängers.“

Zum wiederholten Mal hat die Stiftung Haus im Park dem Verein bei der Anschaffung geholfen. Von den 3000 Euro Anschaffungskosten übernahm die Stiftung 500 Euro. Der Rest kam mit öffentlichen Fördermitteln und kleineren Einzelspenden zusammen.

„Jetzt fehlt uns nur noch ein taugliches Radwegenetz in Bergedorf“

Zusammen mit den Rädern „Kermit“ (giftgrün) und „Zora“ (feuerrot) hat Anhänger „Carla“ nun seinen Standort in der Radstation am Bergedorfer Bahnhof. Der meerblaue „Neptun“ wird Anfang Juni im Nettelnburger „Haus Christo“ unterkommen, und für „Emma“ – derzeit für die Einzelhandelsaktion „Bergedorf bringt’s“ unterwegs – ist das Café Chrysander als Heimat angedacht, sobald dort ein Schuppen errichtet werden darf.

Schäferkordt: „Jetzt fehlt uns nur noch ein taugliches Radwegenetz in Bergedorf. Der Curslacker Neuer Deich etwa ist eine Katastrophe.“

( tv )