Hamburg. Dieses Jahr wird für die Bergedorfer Schreber das letzte in ihren geliebten Gärten sein. Ersatz zu finden, ist nicht einfach.