Bergedorf. Ex-Verwaltung der Baugenossenschaft soll umgebaut werden. Was hinter dem neuen Wohnkonzept steckt und wann Baustart ist.

Die Scheiben des alten Verwaltungssitzes der Baugenossenschaft Bergedorf-Bille sind schon lange dunkel: Vor einem Jahr zogen die 80 Mitarbeiter von der Bergedorfer Straße 118-122 in ihre neuen Büros im Bergedorfer Tor um. Konkrete Pläne für den Altbau waren zu dem Zeitpunkt aber schon lange geschmiedet und werden nun weiter vorangetrieben: Der einstige Verwaltungssitz soll für eine innovative Wohnform umgebaut werden, das Cluster-Wohnen. 22 Wohneinheiten, überwiegend barrierefrei, teils rollstuhlgerecht, sollen entstehen. Noch in diesem Jahr wird wohl ein Bauantrag gestellt werden, informiert Sprecher Rolf Below auf Nachfrage.