Tatort Lohbrügge

Trickdiebinnen geben sich als Pflegedienstmitarbeiter aus

In Lohbrügge haben sich Trickdiebe als Pflegedienstmitarbeiter ausgegeben und sind so in die Wohnung eines älteren Ehepaars gelangt (Symbolfoto).

In Lohbrügge haben sich Trickdiebe als Pflegedienstmitarbeiter ausgegeben und sind so in die Wohnung eines älteren Ehepaars gelangt (Symbolfoto).

Foto: Imago

Die kriminellen Frauen erbeuten Schmuck im Wert von 1500 Euro. Mit welchen perfiden Trick sie ins Haus der Lohbrügger Senioren kamen.

Hamburg.  Dreiste Trickdiebinnen haben am Dienstag ein älteres Ehepaar bestohlen. Die unbekannten Frauen hatten sich als Mitarbeiterinnen des Pflegedienstes ausgegeben, der das Paar betreut. Gegen 12.40 Uhr erhielt der 84-jährige Senior einen Anruf. Am Apparat: Eine angebliche Mitarbeiterin des Pflegedienstes, der zuvor tatsächlich bei dem Paar gewesen war. Man müsse noch einmal vorbeischauen, um an der Medikamenteneinstellung etwas zu ändern.

Der 84-Jährige und seine Ehefrau (82) schöpften keinen Verdacht und ließen kurz darauf zwei unbekannte Frauen in die Wohnung an der Seyboldstraße. Die eine davon bat darum, auf Toilette gehen zu dürfen. Die andere begab sich in die Schlafzimmer. Als sich das Paar wunderte, was sie dort wohl wolle, verschwanden die Frauen so schnell wie sie gekommen waren – mit Schmuck im Wert von etwa 1500 Euro.

Polizei Hamburg: Im Zweifelsfall sofort die 110 rufen

Die Polizei rät: Gesundes Misstrauen sei keine Unhöflichkeit. „Wenn Personen angeblich beauftragt wurden, Wartungs- oder Reparaturarbeiten durchzuführen, rufen Sie unter einer ihnen bekannten Telefonnummer bei der zuständigen Stelle oder Ihrem Hausmeister an und hinterfragen Sie dort die Richtigkeit.

Lassen Sie sich auch durch einen angeblichen Notfall nicht unter Zeitdruck setzen.“ Im Zweifelsfall sofort die 110 rufen. Im Lohbrügger Fall werden die Täterinnen als etwa Anfang bis Mitte 20 beschrieben. Beide hatten dunkle Haare.

( cr )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf