Unfall Bergedorf

Fahrer verliert Kontrolle über SUV und schleudert über A25

Die Polizei musste für den Unfall die Autobahn kurzzeitig sperren (Symbolbild).

Die Polizei musste für den Unfall die Autobahn kurzzeitig sperren (Symbolbild).

Foto: Pa / picture alliance

Erst rechts, dann links, dann wieder rechts an die Leitplanke: Nach einem Unfall auf der Autobahn ist der Sachschaden hoch.

Bergedorf.  Ein Unfall hat am Dienstagabend für Stau auf der A25 in Richtung Hamburg gesorgt. Gegen 19.55 Uhr war ein 55 Jahre alter Fahrer mit seinem Nissan Infinity FX50 zwischen den Anschlussstellen Bergedorf und Nettelnburg ins Schleudern geraten. Das Auto prallte erst gegen die rechte, dann gegen die linke und schließlich wieder gegen die rechte Leitplanke, ehe es zum Stehen kam.

Der Fahrer wurde bei dem Unfall laut Polizei nicht verletzt. Es entstand aber ein hoher Sachschaden: Der SUV hat nur noch Schrottwert, zudem wurden die Leitplanken beschädigt. Die Polizei schätzt den Schaden auf 30.000 Euro. Für die Unfallaufnahme wurde die Autobahn in Richtung Westen für eine Dreiviertelstunde voll gesperrt; anschließend mussten einzelne Spuren gesperrt bleiben. Warum der Nissan-Fahrer die Kontrolle über sein Auto verlor, ist noch unklar.

( cr )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf