Prozess Hamburg

Mann soll Schwester mit 80 Messerstichen malträtiert haben

Polizisten am Tatort in Bergedorf. Dort wurde eine Frau mit einem Messer tödlich verletzt.

Polizisten am Tatort in Bergedorf. Dort wurde eine Frau mit einem Messer tödlich verletzt.

Foto: Michael Arning

Der 53-Jährige soll seine ältere Schwester brutal getötet haben. Jetzt muss er sich in Hamburg wegen Totschlags verantworten.

Hamburg. Familientragödie in Bergedorf: Ein 53-Jähriger soll im Februar dieses Jahres mehr als 80-mal mit einem Küchenmesser auf seine zwei Jahre ältere Schwester eingestochen und sie so getötet haben. Am kommenden Freitag steht der Mann wegen Totschlags vor dem Hamburger Schwurgericht. Das Opfer erlitt schwere 26 Stichverletzungen und verstarb noch in der Wohnung.

Der Bruder wurde kurz darauf in einem nahegelegenen Krankenhaus verhaftet, in dem er nach einem Verkehrsunfall behandelt wurde. Die Ermittler der Polizei gehen von einer "extremen Familientragik" aus.

( cw )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf