Polizei Hamburg

Kleinkind krabbelt unter Auto und wird überfahren – tot

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Polizei hat die Straße Curslacker Neuer Deich am Freitag in Bergedorf teilweise wegen des  Rettungseinsatzes gesperrt.

Die Polizei hat die Straße Curslacker Neuer Deich am Freitag in Bergedorf teilweise wegen des Rettungseinsatzes gesperrt.

Foto: BGZ

Rettungskräfte versuchten noch, den Jungen zu retten. 32-Jähriger erfasste es auf dem Gelände einer Flüchtlingsunterkunft in Bergedorf.

Hamburg. Tragischer Unfall vor der Flüchtlingsunterkunft am Curslacker Neuer Deich in Bergedorf: Am späten Freitagvormittag gegen 10.40 Uhr soll ein Autofahrer ein 18 Monate altes Kind auf dem Gelände erfasst haben, wie die Polizei mitteilte.

Das Kind blieb nach dem Zusammenstoß regungslos liegen. Alarmierte Rettungskräfte versuchten noch, es zu reanimieren. Doch laut Polizei konnten sie das Leben des Jungen nicht mehr retten. Er starb am Unfallort.

Tödlicher Unfall in Bergedorf: Kind krabbelte unter Pkw

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war das Kind unter den Fiat-Kastenwagen des 32-Jährigen gekrabbelt, als der Fahrer sein Auto in Bewegung setzte.

Bewohner sollen den Unfall laut Polizei bemerkt haben und den Autofahrer "lautstark und durch Gesten" auf die Situation aufmerksam gemacht haben, wie die Polizei mitteilte. Der 32-Jährige stoppte sein Fahrzeug sofort. Trotz der wenig später eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen der eingetroffene Einsatz- und Rettungskräfte konnte das Kind nicht mehr gerettet werden.

Kind stirbt bei Unfall in Bergedorf: Hubschrauber im Einsatz

Ein Sachverständiger ist zur Unfallstelle gerufen worden, der den genauen Unfallhergang ermitteln soll. Dafür wurden auch Luftaufnahmen aus dem Polizeihubschrauber "Libelle 1" gefertigt.

Nach Abendblatt-Informationen mussten die Rettungssanitäter sowie Angehörige des Kindes und Bewohner von Seelsorgern betreut werden.

Kind in Hamburg überfahren – ähnlichen Unfall gab es 2018

Im Juli 2018 gab es in Hamburg einen vergleichbaren Unfall, bei dem ein Kleinkind getötet wurde. Die Tragödie hatte sich auf dem Gelände der Flüchtlingsunterkunft Blomkamp im Stadtteil Osdorf ereignet. Ein 27-Jähriger war mit einem Eiswagen auf das Gelände gefahren. Als er später wieder anfuhr, erfasste das Fahrzeug eine Zweijährige, die in unmittelbarer Nähe des Fahrzeugs gestanden hatte und von dem Mann offenbar übersehen worden war.

Das Kind wurde überrollt und so schwer verletzt, dass ein Notarzt noch am Unglücksort den Tod der Zweijährigen feststellte.

Der Fahrer wurde nach dem Unfall von der Polizei festgenommen, nachdem ein Drogenschnelltest positiv angeschlagen hatte. Beamte stellten den Führerschein des Mannes sicher.

( dob/cjl/zv )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf