Feuerwehr Hamburg

Brandstiftung? Gartenlauben in Bergedorf in Flammen

| Lesedauer: 3 Minuten
Isabella Sauer
Am Dienstagabend stand eine Gartenlaube in Bergedorf komplett in Flammen. Mehrere Feuerwehren rückten an und versuchten den Brand zu löschen.

Am Dienstagabend stand eine Gartenlaube in Bergedorf komplett in Flammen. Mehrere Feuerwehren rückten an und versuchten den Brand zu löschen.

Foto: Christoph Leimig

Am Dienstagabend und am Mittwochvormittag haben zwei Holzhütten im Kleingarten "Schwarzer Weg" gebrannt. Die Kripo ermittelt.

Hamburg. In den Kleingärten am Schwarzen Weg in Bergedorf ist am Dienstagabend eine Laube abgebrannt. Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da erst eine mehrere hundert Meter lange Wasserversorgung vom Frascatiplatz über die engen Wege zu der abgelegenen Laube aufgebaut werden musste. Gleich mehrere Feuerwehren aus Bergedorf, Curslack, Nettelnburg und Fünfhausen waren im Einsatz. Wenige Stunden später, am heutigen Mittwochvormittag, dann der nächste Alarm: Schon wieder hatte eine Holzhütte gebrannt. Nur wenige Meter vom ersten Einsatzort entfernt.

Feuerwehr Hamburg im Einsatz: Lauben im Bergedorfer Kleingarten brennen nieder

Der erste Laubenbrand wurde am Dienstagabend um 19.26 Uhr gemeldet. Schon von weither zu sehen: eine schwarze Rauchwolke und helle Flammen zwischen Frascatiplatz und der A 25. Für die Retter war der Weg zum Brandort nicht ganz so einfach. Denn wie bereits bei vergangenen Feuern in diesem Kleingartenareal, brannte es in einer eher abgelegene Parzelle, zu der nur schmale Fußwege führen. Zudem ist die Parzelle von zwei kleinen Wassergräben umgeben gewesen.

Als die Wasserversorgung stand, löschten die Feuerwehrleute die bereits in voller Ausdehnung brennende Gartenlaube. Allerdings konnte die 30 Quadratmeter große Holzhütte nicht mehr gerettet werden, sie brannte vollständig nieder. Ein Übergreifen auf andere Parzellen konnte verhindert werden. Die Feuerwehrleute mussten das übrig gebliebene Holzgerippe teilweise einreißen, um die Brandnester abzulöschen. Ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug fuhr sich in den engen Sandwegen sogar den Tank kaputt, sodass Diesel auslief. Dieser wurde mit Bindemitteln abgestreut. Feuerwehrsprecher Dennis Diekmann sagte: "Das Feuer konnte nach etwa einer Stunde gelöscht werden. Zur Brandbekämpfung wurden etwa 50 Einsatzkräfte eingesetzt."

Einen weiteren Brand gab es am Mittwochvormittag um 10.15 Uhr. Dieses Mal stand eine 20 Quadratmeter große Gartenlaube in Flammen. Rund 20 Einsatzkräfte löschten das Feuer. Um nach einem möglichen Brandstifter zu suchen, wurde der Polizeihubschrauber Libelle für die Fahndung eingesetzt. Die Polizei Hamburg konnte sogar einen Mann festnehmen, allerdings soll dieser nicht die beiden Brände gelegt haben. "Gegen diesen Mann lag ein offener Haftbefehl vor", sagte eine Polizeisprecherin.

Feuerwehr Hamburg: Zweite Gartenlaube brennt am Mittwochvormittag

In den Kleingärten am Schwarzen Weg kommt es immer wieder zu Laubenbränden. In der Vergangenheit ging die Polizei in mehreren Fällen von Brandstiftung aus. Die Ursache des aktuellen Feuers ist indes noch unklar. Brandermittler untersuchen derzeit den Brandort. Eine Polizeisprecherin sagte auf Anfrage: "Die Ermittlungen dauern noch an. Brandstiftung wird nicht ausgeschlossen, besonders jetzt nicht, wo es einen weiteren Einsatz im selben Kleingartenverein gibt."

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf