Gastronomie

Cocktail-Bar Sausalitos hat in Bergedorf eröffnet

| Lesedauer: 3 Minuten
Jan Schubert
Kräftig feiern geht nun auch im Sausalitos am Serrahn in Bergedorf.

Kräftig feiern geht nun auch im Sausalitos am Serrahn in Bergedorf.

Foto: Jan Schubert

Bereits vor vier Jahren interessierte sich das Unternehmen für die Räume - doch es gab Probleme. Nun werden Cocktail-Träume wahr.

Hamburg. Es ist ein Wagnis inmitten steigender Corona-Zahlen und eines dynamischen Infektionsgeschehens: Doch allen Widrigkeiten zum Trotz eröffnete vergangenen Donnerstag, 18. November, das Cocktail-Cal-Mex-Restaurant Sausalitos an der Serrahnstraße in Bergedorf.

Feiern, alte Bekannte und neue Leute treffen, wummernde Beats vom Plattenteller genießen – das ist das Konzept, womit das Sausalitos bislang 44-mal in Deutschland und zweimal in Hamburg erfolgreich funktioniert. Unter anderem im Chile-Haus in der Altstadt, wo Filialleiterin Nicole Warneke und ihr Stellvertreter Christoph Schult bis zuletzt arbeiteten und feststellten, dass „der Laden brennt“. Jetzt sollen sie dafür sorgen, dass der neue Standort in Bergedorf zündet.

Die Genese des Bergedorfer Sausalitos ist eine mühsame Geschichte

Die 27-jährige Chefin ist total überzeugt, dass das Cocktail-Konzept auch in Hamburger Randlage mit dem interessanten Umland aufgeht: „Bergedorf hat ein gutes Publikum und ist ein Stadtteil im Kommen, wenn ich mir die Neubau­gebiete ansehe. Und die bisherigen Rückmeldungen auf Facebook und Instagram waren extrem positiv“, sagt Nicole Warneke.

Dabei ist die Genese des Bergedorfer Sausalitos eine mühsame Geschichte: Bereits vor vier Jahren interessierte sich das Münchener Unternehmen für die Räumlichkeiten an der Serrahnstraße, die Bauinvestor Tobias Derndinger plante. Aber auch, weil sich die Fertigstellung des Baus bis zum Anfang 2021 verzögerte und auch noch die Umgestaltung der Serrahnstraße zur Promenade startete, blieben Cocktail-Träume zunächst unerfüllt. Und dann erschwerte ebenfalls die Corona-Pandemie wirtschaftliche, gastronomische Planung.

Von 17 bis 20 Uhr und ab 23 Uhr gibt es jeden Tag eine „Happy Hour“

Vom Eröffnungstag an gilt jeden Tag von 17 bis 20 Uhr sowie ab 23 Uhr die „Happy Hour“, hier sind 0,5-Liter-Getränkekreationen von 6,95 bis 8,95 Euro erhältlich. Wer speisen möchte, wird bei Tacos, Burritos oder Burger sicher fündig.

196 Sitzplätze (ab 1. April 2022 kommen 190 weitere auf der Außenterrasse hinzu, wenn die Promenade fertig sein soll) stehen zur Verfügung, das Mobiliar und die typischen Wand-Graffiti sind schon da – doch auch hier herrscht Personalnot: „Wir haben ein starkes Team, freuen uns aber auch über neue Bewerber“, sagt Christoph Schult.

Hotel NinetyNine über der Bar will im Dezember eröffnen

Der 24-jährige Gastro-Quereinsteiger wird auch selbst hinter der Theke stehen. Gebraucht werde Bar- und Küchenpersonal, im Service sei die Bergedorfer Mannschaft auch durch Umschichtungen aus dem Chile-Haus gut aufgestellt.

Auch im Stockwerk darüber tut sich einiges: Das Designer-Hotel NinetyNine richtet sich zurzeit ebenfalls ein und plant, Mitte Dezember zu eröffnen. Und Mieter Nummer drei im Derndinger-Haus, das Kaufhaus Woolworth, öffnete Anfang März bereits zunächst unter „Click&Collect“.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf