Verkehr in Hamburg

A25: Warum nach Bauarbeiten immer noch Tempo 80 gilt

Auch mehrere Wochen nachdem die Asphaltarbeiten auf der Autobahn 25 beendet sind, dürfen hier keine 120 km/h gefahren werden. Mindestens sechs Wochen muss Rollsplitt in die Fahrbahn „eingewalzt“ werden – damit es nicht zu glatt ist.

Auch mehrere Wochen nachdem die Asphaltarbeiten auf der Autobahn 25 beendet sind, dürfen hier keine 120 km/h gefahren werden. Mindestens sechs Wochen muss Rollsplitt in die Fahrbahn „eingewalzt“ werden – damit es nicht zu glatt ist.

Foto: Christina Rückert

Die Asphaltarbeiten sind beendet. Trotzdem dürfen hier keine 120 km/h gefahren werden. Sechs Wochen lang müssen Autos abbremsen.

Hamburg. Seit mehreren Wochen sind die Asphaltarbeiten auf der A25 zwischen Neuallermöhe-West und Geesthacht bereits abgeschlossen. Während in Schleswig-Holstein noch die Schutzplanken erneuert werden und nur eine Spur frei ist, gilt auf dem Hamburger Teil wieder „freie Fahrt“. Trotzdem: 120 km/h sind dort noch nicht wieder erlaubt. Nach wie vor gilt für die Autofahrer Tempo 80.

Verkehr Hamburg: Zwischen Neuallermöhe-West und Geesthacht nur Tempo 80

Christian Merl, Sprecher der Autobahn GmbH, erklärt: „Auf jeden neuen Asphalt wird Rollsplitt aufgebracht, um die Griffigkeit der Fahrbahn sicherzustellen.“ Durch die Nutzung der Straße werde der Splitt „eingewalzt“ und die Fahrbahnoberfläche rau – sonst würden die Autos wegrutschen. Um beim „Einwalzen“ Schäden an Fenstern und Lack zu vermeiden, müsse eine Zeit lang langsamer gefahren werden.

Dieser Prozess dauere meist um die sechs Wochen – je nach Verkehr. Wenn auf der Fahrbahn besonders viel Betrieb sei, könne es auch schneller gehen. „Wir gehen davon aus, die Geschwindigkeitsbeschränkung in ungefähr vier Wochen wieder auf Tempo 120 km/h hochsetzen zu können“, so Merl.

Asphalt auf der A25 wurde fast zwei Monate lang erneuert

Circa zwei Monate lang wurde der Asphalt zwischen Neuallermöhe-West und Geesthacht erneuert. Der streckenweise verwendete Flüsterasphalt soll den Anwohnern als Lärmschutz dienen, da er Rollgeräusche vermindert. Die Erneuerung der Mittelschutzplanken auf der schleswig-holsteinischen A25 soll noch im November abgeschlossen werden.

( ajs )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf