Troncmittel

Mehr als 50.000 Euro für Bergedorfer Vereine

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Außengehege der Bergedorfer Wildtierstation Looki am Pollhof werden regelmäßig ausgebaut. Die Tierschützer arbeiten ehrenamtlich, sind auf Spenden angewiesen. Nun bekommt die Organisation Geld aus Troncmitteln.

Die Außengehege der Bergedorfer Wildtierstation Looki am Pollhof werden regelmäßig ausgebaut. Die Tierschützer arbeiten ehrenamtlich, sind auf Spenden angewiesen. Nun bekommt die Organisation Geld aus Troncmitteln.

Foto: Jan Schubert

14 Organisationen profitieren von den Steuerabgaben, die jährlich aus Trinkgeldern der Hamburger Spielbanken abgeführt werden.

Hamburg. Mehr als 50.000 Euro an sogenannten Troncmitteln sind jetzt in Bergedorf angekommen: 14 Organisationen profitieren diesmal von den Steuerabgaben, die alljährlich aus Trinkgeldern der Hamburger Spielbanken abgeführt werden.

Bergedorfs Wildtierauffangstation Looki hat bereits im Juli knapp 23.000 Euro erhalten. „Das investieren wir unter anderem in eine Krankenstation für Igel- und Eichhörnchenbabys“, sagt die Vereinsvorsitzende Vanessa Haloui. Nun erhält der Verein noch einmal 1400 Euro für ein Gartenhaus und eine Igelauswilderungsvoliere.

Bergedorfer Vereine bekommen Spenden aus Troncmitteln

„Uns war es in diesem Jahr wichtig, das Geld an möglichst viele Einrichtungen zu geben“, sagt die SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Christel Oldenburg. Die ausgewählten Projekte, die sich zuvor beworben hatten, sind ganz unterschiedlich.

Unter ihnen ist beispielsweise der Verein Freunde des Museums für Bergedorf und die Vierlande: Hier werden die 2000 Euro genutzt, um den Nachlass des verstorbenen Museumsleiters und Vereinsgründers Alfred Dreckmann zu erwerben. Zu Lebzeiten hatte dieser etliche Schriften, Dokumente, Flugblätter, Plakate und über 1000 Fotos zur Bergedorfer Geschichte des 20. Jahrhunderts gesammelt.

Geld aus Troncmitteln fließt auch in sportliche Vereine

Geld fließt auch in den sportlichen Bereich. So kann sich beispielsweise der FC Bergedorf 85 über 2200 Euro freuen. „Der Container mit all unserem Trainingsmaterial wurde vor Kurzem aufgebrochen und ausgeräumt“, so Michael Meier vom FC Bergedorf. Da komme das Geld gerade recht, um neues Equipment zu erwerben.

Ebenfalls Unterstützung für jeweils kleinere Anschaffungen erhielten: das Haus Brügge (1800 Euro), die Awo (2000 Euro), der Verein Bergedorfer für Völkerverständigung (2870 Euro), die FF Lohbrügge (2500 Euro), die FF Nettelnburg (1500 Euro), der SV Bergedorf-West (2500 Euro), der BFSV Atlantik (1000 Euro), der Verein ParkSportInsel (1000 Euro), der Verein BAKM (1500 Euro), das SerrahnEins (2500 Euro) und die Vierlandenstiftung (3500 Euro).

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf