Sven Noetzel

Fraktionschef der Bergedorfer CDU übergibt an Nachfolger

Ulf-Peter Busse
Eine Debatte der Bezirksversammlung im großen Sitzungssaal des Bergedorfer Rathauses. Hier spricht CDU-Fraktionschef Sven Noetzel. Nun gibt er seinen Vorsitz ab.

Eine Debatte der Bezirksversammlung im großen Sitzungssaal des Bergedorfer Rathauses. Hier spricht CDU-Fraktionschef Sven Noetzel. Nun gibt er seinen Vorsitz ab.

Foto: Carsten Neff / NEWS & ART

Nach zehn Jahren an der Spitze in Bergedorf folgt auf Sven Noetzel nun Julian Emrich. Dieser Wechsel sei lange vorbereitet worden.

Hamburg. Wechsel an der Spitze von Bergedorfs größter Oppositionsfraktion: Nach zehn Jahren als Fraktionsvorsitzender der CDU in der Bezirksversammlung tauscht Sven Noetzel den Chefposten mit seinem bisherigen Stellvertreter Julian Emrich. Die turnusmäßige Wahl ist in der elf Mitglieder großen Fraktion einstimmig ausgegangen – und im Gegensatz zu Postengeschacher der Bundes-CDU offenbar ganz ohne politische Intrigen.

„Diesen Schritt haben wir seit einem Jahr vorbereitet“, sagt Noetzel, der beruflich das Bauamt der Stadt Reinbek leitet. „Es war immer mein Ziel, nicht länger als zwei Wahlperioden den Fraktionsvorsitz zu machen. Jetzt sind es sogar zwei Jahre mehr geworden. Es ist also wirklich an der Zeit, den Staffelstab weiterzugeben.“

Sven Noetzel gibt den CDU-Vorsitz an Julian Emrich ab

Mit dem Versicherungskaufmann Julian Emrich (35), seit 2009 Bezirksabgeordneter, vollzieht die Fraktion fast schon einen Generationswechsel. Der Mann aus Kirchwerder ist 14 Jahre jünger als sein Vorgänger und tritt in Debatten deutlich weniger polemisch auf. Noetzel kultivierte in seiner Ära als Fraktionschef einen angriffslustigen Stil, legte sich wenig konziliant gern mit dem im Juli ausgeschiedenen Bezirksamtsleiter Arne Dornquast (SPD) an, der ebenfalls aus der Stadtentwicklung kam.

Zumindest bei diesen Themen wird Noetzel in der Bezirksversammlung auch weiter das Wort ergreifen. Ob nach dem Ende des Fraktionsvorsitzes bei der Bezirkswahl 2024 auch der Rückzug aus der Bezirkspolitik erfolgt, ließ Noetzel auf Nachfrage offen.

Julian Emrich setzt auf bürgerfreundliche und lebensnahe Politik

Julian Emrich bekräftigt, im neuen Amt auf die Unterstützung des alten Chefs und der im Amt bestätigten Jörg Froh (ebenfalls Stellvertreter) und André Wegner (Schatzmeister) bauen zu wollen: „Gemeinsam werden wir weiter eine bürgerfreundliche und lebensnahe Politik für Bergedorf machen.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf