Ohnsorg-Theater

Plattdeutsche Komödien kehren nach Bergedorf zurück

| Lesedauer: 3 Minuten
Christina Rückert
„Match me if you can – Ik bün al hier“ ist am 5. und 6. Oktober im Haus im Park zu Gast. Mit dabei sind Nele Larsen und Markus Gillich

„Match me if you can – Ik bün al hier“ ist am 5. und 6. Oktober im Haus im Park zu Gast. Mit dabei sind Nele Larsen und Markus Gillich

Foto: Sinje Hasheider/Oliver Fantitsch

Ohnsorg kommt mit Klassikern und modernen Stücken ins Theater Haus im Park. Es geht um das Kennenlernen per App.

Hamburg. Fast zwei Jahre lang mussten die Bergedorfer nun schon auf die plattdeutschen Komödien aus dem Hause Ohnsorg verzichten: Zuletzt war das Ensemble im Dezember 2019 hier zu Gast – dann kam Corona. Nun kehren die Gastspiele zurück ins Theater Haus im Park. Am Dienstag und Mittwoch, 5. und 6. Oktober, wird jeweils von 20 Uhr an die Komödie „Match me if you can – Ik bün al hier“ am Gräpelweg 8 aufgeführt.

Das Ohnsorg-Theater setzt auch in Bergedorf auf 3G

„Wir freuen uns sehr auf unsere Gastspiele“, sagt Simone Schmidt vom Marketing des Ohnsorg-Theaters. Zwar wird Corona weiterhin Thema sein – die Häuser werden mit der 3G-Regelung bespielt und deshalb nur zur Hälfte besetzt –, doch wer weiß, was das nächste Jahr bringt: Weitere Gastspiele sind im Februar, März und Mai 2022 geplant.

Den Auftakt der Bergedorfer Gastspiele macht nun die Komödie „Match me if you can – Ik bün al hier“. Und sie greift ein sehr aktuelles Thema auf: das Dating der jungen Generation. Flirten, Nummern austauschen, Essen gehen: Was sich früher im Freibad oder auf Weihnachtsfeiern anbahnte, passiert heutzutage über Apps wie Tinder oder auf Dating-Webseiten wie Parship.

Absage mit fatalen, höchst amüsanten Folgen

Auch zwischen Lisa und Martin hat es online im Chatroom gefunkt. Nun wollen sie sich im „echten Leben“ treffen. Dumm nur, dass beide falsche Fotos und geschönte Profile verwendet haben, sodass sie einander nicht erkennen – aber trotzdem ins Gespräch kommen. Das läuft ganz gut, bis Martin seinem ursprünglichen Date mit einer Textnachricht absagt – mit fatalen, höchst amüsanten Folgen...

Das Ohnsorg verspricht einen Abend voller überraschender Wendungen – und eine „bissige, zeitgeistige und temporeiche Komödie über das Miteinander, Liebe und Sex in einer Welt, in der ein Klick mehr Bedeutung hat als ein Blick“.

Auch Heidi Mahler kommt mit „Tratsch op de Trepp“

Ein weiteres Gastspiel ist dann für den 15./16. Februar geplant: In „Weddersehn maakt Freid...?“ geht es um einen wohlhabenden Junggesellen, der auf seine alte Jugendliebe trifft. Sie hatte er zwar einst geheiratet, aber angenommen, die Ehe sei gar nicht rechtskräftig. Doch nun will sie die Scheidung – und er tut alles, um sein Vermögen zu retten und die Verflossene von seiner Mittellosigkeit zu überzeugen...

Der Ohnsorg-Klassiker „Tratsch op de Trepp“ mit Heidi Mahler ist dann am 1./2. März am Gräpelweg zu sehen. Den Abschluss der Bergedorf-Gastspiele bildet die Komödie „Bares is nix Rares“ am 3./4. Mai. In dieser Komödie versucht Ehemann Erich alles, um seiner Frau zu verschweigen, dass er den Job verloren hat. Um an Geld zu kommen, sind ihm viele Mittel recht...

Informationen zu allen Gastspielen gibt es unter www.ohnsorg.de, Rubrik „Ünnerwegs“. Es gibt Abonnements oder auch Einzelkarten zu kaufen. Tickets für „Match me if you can“ kosten ab 18,50 Euro.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf