Erfolg

BG Klinikum feiert seine Paralympics-Heldinnen

| Lesedauer: 2 Minuten
Das BG Klinikum in Boberg hat drei querschnittsgelähmte Mitarbeiterinnen für sportliche Weltklasseleistungen geehrt: die Rollstuhl-Basketballerinnen (v.l.) Maja Lindholm und Anne Patzwald sowie Parakanutin Edina Müller.

Das BG Klinikum in Boberg hat drei querschnittsgelähmte Mitarbeiterinnen für sportliche Weltklasseleistungen geehrt: die Rollstuhl-Basketballerinnen (v.l.) Maja Lindholm und Anne Patzwald sowie Parakanutin Edina Müller.

Foto: Thomas Voigt

Dank und Blumen vom BG Klinikum für Rollstuhl-Basketballerinnen Maja Lindholm und Anne Patzwald sowie Parakanutin Edina Müller.

Boberg. Eine zusätzliche Anerkennung für drei erfolgreiche Paralympioniken gab es jetzt vom Arbeitgeber: Das BG Klinikum bat zur Feierstunde für Edina Müller, Maja Lindholm und Anne Patzwald in die Sporthalle seines Querschnittsgelähmtenzentrums.

Edina Müller hatte bei den diesjährigen Paralympics die Goldmedaille als Parakanutin mit weniger als 54 Sekunden auf 200 Meter die Goldmedaille geholt. Die beiden Rollstuhlbasketballerinnen Maja Lindholm und Anne Patzwald schafften es mit ihrer Mannschaft auf den undankbaren vierten Platz. Alle drei Athletinnen sind Mitarbeiterinnen des BG Klinikums.

Mit Erfolgen kamen die Mitarbeiter des BG Klinikum aus Japan zurück

„Sie sind erstklassige Vorbilder für alle, die ebenfalls so einen schweren Schicksalsschlag erlitten haben wie Sie“, erklärte Klinikum-Hauptgeschäftsführer Dr. Harald Müller. „Sie zeigen, dass man es auch so mit Ehrgeiz und Disziplin bis an die Spitze schaffen kann.“Als „Leuchttürme“ und „Galionsfiguren“ beschrieb Professor Dr. Roland Thietje die drei Paralympioniken.

„Natürlich wird es uns nicht gelingen, aus jedem Patienten einen Leistungssportler zu machen“, meinte der Chefarzt des Querschnittsgelähmtenzentrums. „Aber Eure Erfolge sind auch für uns Mediziner ein zusätzlicher Ansporn zu Höchstleistungen, und das wachsende öffentliche Interesse an paralympischen Wettbewerben nehmen wir als Herausforderung.“

Viel TV-Sendezeit für die Paralympics

Noch zu den Paralympics im Jahr 1992 gab es nach seinen Worten gerade mal 20 Sendeminuten im deutschen Fernsehen. Diesmal aus Tokio seien es 64 Stunden teils nächtliche Liveübertragung gewesen.

Auch Goldmedaillengewinnerin Edina Müller, seit dem Jahr 2000 querschnittsgelähmt, war zunächst Basketballerin. 2014 wechselte sie in den Parakanusport und qualifizierte sich bei der nationalen Ausscheidung im April 2015 direkt für die deutsche Parakanu-Nationalmannschaft.

Zwei Paralympics-Goldmedaillen in unterschiedlichen Disziplinen

In ihrem ersten internationalen Rennen bei der Europameisterschaft in Račice gewann sie die Silbermedaille im Einer-Kajak. 2016 wurde sie Welt- und Europameisterin in ihrer Klasse. In Tokio holte sie nach London ihre zweite Paralympics-Goldmedaille.

( tv )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf