Bildung

Ulrike Barthe-Rasch ist neue Chefin der Schulen in Bergedorf

Neue Chefin für Bergedorf: Ulrike Barthe-Rasch 

Neue Chefin für Bergedorf: Ulrike Barthe-Rasch 

Foto: Jan Schubert / BGDZ

57-Jährige folgt auf Marita Cassens, die in den Ruhestand ging. Früher leitete sie eine Schule in der HafenCity.

Hamburg.  16 von 19 Grundschulen kennt sie bereits, die „Neue“ aus der Regionalen Schulaufsicht für den Bezirk Bergedorf. Und kürzlich schaute Ulrike Barthe-Rasch bei ihrer Kennenlernrunde gleich noch im Online-Bildungsausschuss vorbei, um „Hallo“ zu sagen. Die 57-Jährige folgt auf Marita Cassens, die Ende Juni in Pension ging.

Barthe-Rasch hatte bis vor Kurzem denselben Job, der unter anderem die Qualitäts- und Unterrichtsentwicklung kritisch im Auge hat, für den Bezirk Nord inne. Zuvor leitete sie zehn Jahre lang von 2005 bis 2015 die Katharinenschule in der Hafencity.

Sie hat bereits schöne Ecken im Bezirk ausgemacht

„Ich bin gern nach Bergedorf gewechselt“, sagt die Eimsbüttlerin Barthe-Rasch zu ihren ersten Eindrücken. „Bei meinen Besuchen habe ich schon festgestellt, wie viele schöne Ecken es in den Vier- und Marschlanden gibt.“

Und noch einen ersten Eindruck teilte sie der Bergedorfer Politik auf Nachfrage mit: „Im Bezirk Bergedorf wird an vielen Schulen zurzeit gebaut, das ist sehr anstrengend für Schulleitung und Kollegium.“ Doch ein modernisiertes Schulgebäude sei immer lohnenswert.

( jhs )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf