Generation 60plus

Haus im Park geht wieder in den Präsenzbetrieb

| Lesedauer: 3 Minuten
Jan Schubert
Das Haus im Park in Bergedorf öffnet wieder für seine Gäste, die hauptsächlich aus der Generation 60plus kommen.

Das Haus im Park in Bergedorf öffnet wieder für seine Gäste, die hauptsächlich aus der Generation 60plus kommen.

Foto: Carsten Neff / NEWS & ART

Das Haus im Park in Bergedorf bietet wieder Veranstaltungen an. Es soll „fast alles geben, was wir normalerweise in petto haben“.

Hamburg.  Endlich so etwas wie Normalbetrieb in einer der wichtigsten Anlaufstellen für die Bergedorfer der Generation 60plus: Das Haus im Park (HiP) beginnt ab Montag, 6. September, wieder mit dem Präsenzbetrieb in vielen Kursen und Veranstaltungen, selbstverständlich unter Corona-Vorkehrungen und mit Hygienekonzept.

„Wir nennen es die neue Normalität“, sagt Dorothea Kerrutt, Programmchefin für Veranstaltungen im Bergedorfer Ableger der Körber-Stiftung, „und im Grunde wird es fast alles geben, was wir auch normalerweise in petto haben“.

Die Generation 60plus in Bergedorf hat das Haus im Park wieder

Viele der Angebote im Haus im Park waren – mit einer kurzen Unterbrechung im Spätsommer/Herbst 2020 – wegen der Pandemie dauerhaft eingefroren. Doch ab Montag startet „die neue Normalität“ am Gräpelweg 8 – unter besseren Voraussetzungen, wie die HiP-Verantwortlichen denken.

Bei dem Kursusangebot sind wegen teilweise beschränkter räumlicher Möglichkeiten nur begrenzte Kontingente vorhanden. Einiges ist auch schon ausgebucht. Doch zum Beispiel freuen sich Elke und Peter Minks, die an jedem ersten Dienstag im Monat von 18 bis 19.30 Uhr zum „Offenen Singen“ bitten, noch über zusätzliche Stimmen. Dabei ist der Gesangsort ab 7. September ein anderer: „Bisher trafen sie sich im Café, in Zukunft wird das Singen aber im Theater stattfinden“, weiß Dorothea Kerrutt.

Erste Schritte mit Tablet, Smartphone und ähnlichem

Auch noch möglich wäre die Teilnahme am „Digital Kompass“, ebenfalls am 7. September, und dann immer von 14 bis 16 Uhr am ersten Dienstag des Monats. Hier lernen Interessierte im Haus im Park erste Schritte mit Tablet, Smartphone und ähnlichem.

Und ab Donnerstag, 9. September, trifft sich auch 14-tägig wieder der Literaturgesprächskreis von 10 bis 11.30 Uhr, übrigens auch im Theatersaal. Mehr Infos unter koerber-stiftung.de/haus-im-park.

Angebote in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule

Außerdem startet das Haus im Park gemeinsam mit dem Kooperationspartner Volkshochschule die Reihe „Lernen und mehr – 60plus“. Alle Infos auf vhs-hamburg.de.

Wer im HiP mitmachen möchte, muss folgendes berücksichtigen: Grundsätzlich muss sich für jedes Angebot entweder telefonisch unter der Rufnummer 040/725 70 20 oder mit einer E-Mail an hip@koerber-stiftung.de angemeldet werden. Die Anmeldung muss bis 10 Uhr am Vortag des Angebotstermins erfolgen.

Programmleiterin setzt auf Selbstverantwortung der Gäste

Neben der Anmeldung gilt die 3G-Regelung. Entsprechende Nachweise sollten Besucher immer dabei haben. Dorothea Kerrutt hat keine Befürchtungen, dass der Präsenzbetrieb ein wackliges Unterfangen sein könnte: „Ich glaube, das klappt. Wir appellieren natürlich auch an die Selbstverantwortung unserer Gäste. Unser Hygienekonzept ist klar und deutlich.“

Ansprechpartner im Haus sind stets zugegen: Der Empfang ist regelmäßig besetzt, das Restaurant im Park ebenfalls seit 14. Juni wieder geöffnet. Die Physikalische Therapie des Begegnungszentrums im Park läuft ebenfalls. Ab Oktober startet auch wieder das Programm im Theater. Nur das Mobiliar des Forums wird noch nicht aufgebaut.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf