Golf-Cup

Ein Neuling aus Bergedorf beherrscht den Golfplatz

| Lesedauer: 2 Minuten
Golf-Cup der Wirtschaft, organisiert von Wirtschaft und Stadtmarketing Bergedorf (WSB) im Golf & Country Club Brunstorf mit Sieger Sascha Pirch (2.v.r.), Malte Landmann (v.l.), Matthias Timm und WSB-Chef Marc Wilken.

Golf-Cup der Wirtschaft, organisiert von Wirtschaft und Stadtmarketing Bergedorf (WSB) im Golf & Country Club Brunstorf mit Sieger Sascha Pirch (2.v.r.), Malte Landmann (v.l.), Matthias Timm und WSB-Chef Marc Wilken.

Foto: Privat / BGDZ

Der Golf-Cup der Wirtschaft dient nicht nur der Kontaktpflege aus der Region Bergedorf, sondern auch einem guten Zweck.

Bergedorf/Brunstorf. Zum ersten Mal dabei – und dann gleich abgeräumt: Sascha Pirch, Sohn des ehemaligen Geschäftsführers der Bergedorfer Zeitung, Hans Pirch, feierte beim „9. Golf-Cup der Wirtschaft“ im Golf & Country Club Brunstorf seinen sportlichen Einstand. Und wie: Der Pirch-Sprössling spielte den „Championship Course“ (Par 73) in nur 77 Schlägen und gewann damit die Brutto-Wertung des Einladungsturniers, das von Wirtschaft und Stadtmarketing Bergedorf (WSB) gemeinsam mit dem Gewerbebund Oststeinbek, der Wirtschaftsinitiative für Wentorf und Umgebung (WIW-Wentorf) sowie den Wirtschaftsverbänden Schwarzenbek und Geesthacht organisiert wird.

Das Turnier bringt neben sportlichen stets auch weitere positive Effekte mit sich: Marc Wilken, Geschäftsführer des Bergedorfer WSB, weist auf die karitativen Einnahmen des Golfnachmittags hin, die immer einem guten Zweck zukommen. Dieses Mal dürfen sich die Bediensteten der Elbe-Werkstätten, die Menschen mit Behinderung einen Arbeitsplatz gibt, über einen Geldregen freuen: „Sie sollen damit finanzielle Unterstützung für eine Fortbildung erhalten, die ihnen ermöglicht, bald Führungen in der KZ-Gedenkstätte Neuengamme selbst zu leiten“, erzählt Wilken von dem Projekt.

Der Golf-Cup der Wirtschaft führt Unternehmer zusammen

Dann wäre noch das Zusammenkommen der Unternehmer und Wirtschaftsköpfe aus der Region: 62 Teilnehmer drivten, chippten und putteten zunächst um die Wette, danach wurde in der Gastronomie „Greenvieh“ des Brunstorfer Golfclubs zum Abendessen gebeten, die besten Spieler bei der Siegerehrung beklatscht und neue Kontakte geknüpft. „Da haben viele unserer Mitglieder aufgeatmet. Das war unsere erste, richtig physische Mitgliederveranstaltung in diesem Jahr“, berichtet Wilken vom Vergnügen nach der Golfrunde.

Abseits des Turniergeschehens hatten Interessierte die Möglichkeit, an einem Schnupperkursus und an dem Einsteigerspaß „Greenhorn-Golfen“ auf dem 9-Loch-Kurzplatz teilzunehmen. Leider ohne den Bergedorfer WSB-Chef: „Ich habe tatsächlich auch einen Schnupperkursus mitgemacht, aber ich weiß für diesen übungsintensiven Sport ehrlich nicht, woher ich die Zeit nehmen soll“, bedauert Wilken. Ob er es vielleicht zur 10. Ausgabe des Golf-Cups der Wirtschaft im nächsten Jahr schafft? Dann soll das sportliche Netzwerktreffen im Golf Club Escheburg steigen.

( jhs )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf