Lohbrügge

Tempo 30 in der Leuschnerstraße ist erneut Thema

| Lesedauer: 2 Minuten
Auf der Leuschnerstraße gilt derzeit nur abschnittsweise Tempo 30.

Auf der Leuschnerstraße gilt derzeit nur abschnittsweise Tempo 30.

Foto: Thomas Voigt

Die Polizei und VHH sind dagegen. Dennoch wird der Verkehrsausschuss am Montag erneut dazu diskutieren.

Lohbrügge. Die Polizei hat dem Anliegen bereits eine Absage erteilt. Doch für Bergedorfs Bezirkspolitik ist das letzte Wort zum Thema „Tempo 30 auf der Leuschnerstraße“ wohl noch nicht gesprochen: Am Montag, 18 Uhr, wird sich der Verkehrsausschuss in seiner Online-Sitzung erneut damit beschäftigen. Denn die Bezirksversammlung hatte die Mitteilung der Polizei zur Debatte in den Ausschuss überwiesen.

Bereits im April hatte die Koalition aus SPD, FDP und Grünen den Antrag gestellt, das erlaubte Tempo auf einigen Streckenabschnitten zu reduzieren. Auf der 3,5 Kilometer langen Leuschnerstraße gilt momentan vom Lohbrügger Markt bis kurz vor der Einbiegung Sanmannreihe bei der Volkshochschule zwischen 6 und 22 Uhr Tempo 30. Das wird dann für etwa 400 Meter aufgelöst, bis am Steakhaus „Flavours“ erneut tagsüber Tempo 30 eingehalten werden muss. Hier aufgrund von Schule und Seniorenheim, die sich in der Nähe befinden.

Anwohner fordern Tempo 30 auf der Leuschnerstraße

Wie berichtet fordern die Anwohner auch auf dem verbleibenden Zwischenstück Tempo 30. Als Gründe führen sie die kaum vorhandenen Radwege und den schmalen Fußweg an. Auch die Tatsache, dass mittlerweile viele Familien mit Kindern in der Gegend wohnten, spreche für eine einheitliche Tempo-30-Zone.

Bergedorfs Verkehrspolizeichef hatte sich bisher jedoch gegen Änderungen ausgesprochen: „Um durchgängig eine 30-er Regelung ausweisen zu können, sind die Lücken zwischen den schützenswerten Einrichtungen zu groß“, so Axel Kleeberg.

VHH gegen weiteres Tempolimit auf der Leuschnerstraße

Auch die VHH waren bisher gegen eine Herabsetzung der Geschwindigkeit. Grund dafür sei, dass die Buslinie 234 auf das derzeit in der Leuschnerstraße erlaubte Tempo angewiesen sei, um die regelmäßige Verbindung zum Bergedorfer Bahnhof zu sichern. Ob das Vorhaben nun dennoch weiter verfolgt wird, soll die Debatte heute im Verkehrsausschuss zeigen (Teilnahme unter sitzungsdienst-bergedorf.hamburg.de).

Weiteres Thema der Sitzung: die Probleme der VHH rund um den Lohbrügger Markt. Durch die dortigen Bauarbeiten kommt es oft zu großen Bus-Verspätungen, sodass die Verkehrsbetriebe nun ein Umleitungskonzept erstellt haben. Ein weiterer Tagesordnungspunkt ist zudem der für 2022 wieder geplante Bergedorfer Citylauf.

( ajs )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf