Hamburg

Hamburg erhöht die Parkgebühren - auch in Bergedorf

Auch das Parken in der Chrysanderstraße wird teurer.

Auch das Parken in der Chrysanderstraße wird teurer.

Foto: Archivfoto: / Thomas Voigt

In besonders frequentierten Lagen in Bergedorf werden statt zwei Euro nun 2,50 Euro je Stunde fällig. Wo genau und warum.

Hamburg. Nanu? Waren es nicht immer zwei Euro pro Stunde? Autofahrer, die jetzt an vielen Ticketautomaten in der Bergedorfer City einen Parkschein lösen, wundern sich zu Recht: Denn zum 15. Juni hat Hamburg an zahlreichen Stellen der Stadt die Parkgebühren von zwei Euro auf 2,50 Euro die Stunde angehoben.

Parkgebühren in Hamburg steigen - auch Bergedorf betroffen

Dies betrifft die besonders frequentierten Lagen der „Parkgebührenzone II“. Wo es wenig Angebot, aber eine hohe Nachfrage gibt, wird diese Gebührenzone eingerichtet, erklärt Dennis Heinert, Sprecher der Hamburger Verkehrsbehörde. „Ein wichtiges Ziel ist es, die Möglichkeiten für Anwohner zu erhalten und gleichzeitig den Parksuchverkehr so gering wie möglich zu halten“, sagt er.

Betroffen sind besonders die direkten Citybereichen in Lohbrügge und Bergedorf

In Bergedorf liegt die Parkgebührenzone II vor allem in den direkten Citybereichen in Lohbrügge und Bergedorf. Aber auch ein kleines Stück weiter außerhalb, am Sander Damm im Westen und am Mohnhof im Osten.

Auch das Parken in der Hamburger City ist teurer geworden, denn dort liegen fast alle Bereiche in der Parkgebührenzone II. Zudem hat die Stadt die Parkkosten in Bewohnerparkgebieten erhöht. Dort können Bürger einen Bewohnerparkausweis beantragen, der nun aber statt 30 Euro im Jahr 50 Euro jährlich kostet. In Bergedorf gibt es aber kein Bewohnerparkgebiet: Der östlichste Bereich liegt in Billstedt.

( cr )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf