Brückenbauarbeiten

A1: Autobahn bleibt das ganze Wochenende voll gesperrt

| Lesedauer: 4 Minuten
Ulf-Peter Busse
Wie hier vor fast einem Jahr wird es am Wochenende wieder aussehen: 14 viele Tonnen schwere Stahlträger schweben für die neue Brücke der B 5 über die Autobahn 1 ein.

Wie hier vor fast einem Jahr wird es am Wochenende wieder aussehen: 14 viele Tonnen schwere Stahlträger schweben für die neue Brücke der B 5 über die Autobahn 1 ein.

Foto: Thomas Voigt

Verkehrsplaner erwarten lange Staus und bitten um Geduld. Wie Hamburger Autofahrer dennoch zum Ziel kommen.

Hamburg. Es wird spektakulär an diesem Wochenende auf der Brückenbaustelle der B 5 über die A1. Gleich neben dem täglichen Weg Tausender Berufspendler aus dem Großraum Bergedorf nach Hamburg will die Autobahn GmbH des Bundes die seit einem halben Jahr fehlende nördliche Brücke wieder einhängen.

Und das wird ein Kraftakt: Fast 500 Tonnen, so viel wie fünf ausgewachsene Blauwale, wiegen die insgesamt 14 Träger, die von mehreren Telekränen eingehoben die neue Brücke halten sollen. Mit 22 Metern hat jeder von ihnen auch die Länge des größten Säugetiers der Welt.

Sperrung seit 22 Uhr am Freitag

Damit das alles klappt, ist die Autobahn 1 schon seit Freitag um 22 Uhr in beide Richtungen für insgesamt 55 Stunden gesperrt. Erst für Montag, 5 Uhr, ist die Freigabe geplant. Angesichts der rund 100.000 Pkw und bis zu 25.000 Lkw, die die A 1 hier täglich befahren, erwartet die Autobahn GmbH Auswirkungen für ganz Norddeutschland – und vor allem Hamburg selbst. Unter anderem wird deshalb der Bau des Deckels über die A 7 im Hamburger Westen unterbrochen, so dass dort das ganze Wochenende über sechs Fahrstreifen für den Verkehr frei bleiben.

Verkehr auf der B 5 kann ohne Behinderung fließen

Für die Bergedorfer hat das Einheben der B-5-Brücke dagegen außer spektakulärer Bilder kaum Folgen: Der gesamte Verkehr von und nach Hamburg fließt weiter über die bereits vor einem Jahr erneuerte südliche Brücke. Lediglich im Bereich der B-5-Anschlussstelle Horner Rampe könnte es zu Behinderungen kommen. Dort treffen sich die Umleitungsstrecken der A 1.

Umleitung Nach Norden ab Anschluss Moorfleet

Deren Verkehr aus Richtung Süden muss die Autobahn das ganze Wochenende an der Anschlussstelle Moorfleet verlassen. Von dort geht es über die Andreas-Meyer-Straße und den Ring 2 zur B 5, wo die Blechlawine dann über die Zufahrt Horner Rampe zur Anschlussstelle Billstedt der A 1 rollt. Diese wird vom Brückenneubau in dieser Richtung nicht beeinträchtigt.

Abfahrt Horner Rampe der B 5 wird Nadelöhr

Komplizierter ist die Umleitung aus Richtung Lübeck und Berlin nach Süden: Der Verkehr wird zur Anschlussstelle Jenfeld der A 24 geleitet, verlässt dort die Autobahn und rollt über den Schiffbeker Weg bis zur B 5. Die wird nur auf wenigen Hundert Metern genutzt, bevor es über den Anschluss Horner Rampe zum Ring 2 und schließlich in Moorfleet wieder auf die A 1 geht.

„Auf nicht zwingend erforderlichen Fahrten verzichten“

„Alle Ampelschaltungen entlang der Umgehungsstrecke wurden optimiert und die Ausfahrt Horner Rampe zweistreifig für den Verkehr ausgebaut“, sagt Koordinator Christian Merl, der dringend empfiehlt, „auf alle nicht zwingend notwendigen Fahrten an diesem Wochenende zu verzichten“.

Lesen Sie auch:

Wer vom Autobahndreieck Norderelbe über die A255 und die Elbbrücken in die Hamburger Innenstadt gelangen will, muss zudem noch mit einem weiteren Hindernis rechnen: In der Amsinckstraße werden ebenfalls Fertigteile für eine neue Brücke eingesetzt, wie die Verkehrsbehörde mitteilte. Wegen der Bauarbeiten wird eine der drei Fahrspuren von Freitag (16.00 Uhr) bis Montagmorgen gesperrt.

Brückenbaustelle bleibt noch bis in den Spätherbst

Nach dem Einbau der Brückenträger aus Stahlbeton samt Unterkonstruktion der künftigen B-5-Fahrbahn kann diese allerdings noch nicht für die Bergedorfer freigegeben werden. Die Autobahn GmbH geht davon aus, dass die seit zwei Jahren laufenden Arbeiten noch bis in den Spätherbst andauern. Erst dann kann der Verkehr auch wieder über die nördliche Brücke und alle Fahrbahnen der Anschlussstelle Billstedt fließen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf