Bergedorf

Nach vier Jahren: Baustart an der Holtenklinker Straße

| Lesedauer: 3 Minuten
Thomas Voigt
Die Bauherren Kerstin und Andreas Koch (r.) und Dr. Jan Jänichen vor dem Grundstück in exponierter Lage an der Holtenklinker Straße 1. Im Sommer 2022 soll der Neubau stehen.

Die Bauherren Kerstin und Andreas Koch (r.) und Dr. Jan Jänichen vor dem Grundstück in exponierter Lage an der Holtenklinker Straße 1. Im Sommer 2022 soll der Neubau stehen.

Foto: Thomas Voigt

Das Wohn- und Geschäftsgebäude mit sechs Etagen soll Mitte 2022 fertig sein. Einsprüche von Mietern begleiteten die Planung.

Hamburg. Es geht tatsächlich los an der Holtenklinker Straße 1 gleich neben dem Brink. Vier Jahre nach dem Ankauf des etwa 400 Quadratmeter großen Grundstücks durch das Bergedorfer Unternehmer-Ehepaar Kerstin und Andreas Koch haben nun die Erdarbeiten begonnen. Im Sommer 2022 soll dort ein sechs Etagen hohes Wohn- und Geschäftshaus stehen.

„Allein die Suche nach einem geeigneten Bauunternehmen hat eine gefühlte Ewigkeit gedauert“, sagt Andreas Koch, der an der August-Bebel-Straße das gleichnamige Gebäudereinigungsunternehmen betreibt und damit im kommenden Monat in einen deutlich größeren Neubau im Schilfpark zieht. „Die meisten Baufirmen sind entweder auf kleinere Objekte wie Ein- oder Zweifamilienhäuser spezialisiert oder auf richtig große Gebäudekomplexe. So eine Zwischengröße mit 13 Wohnungen und bis zu drei Geschäften im Erdgeschoss war zu einem angemessenen Preis auf dem Markt schwer zu finden.“

Bergedorfer Neubau an der Holtenklinker Straße 1 startet

Hinzu kamen Einsprüche von Anwohnern gegen die Planung und die Aufgabe, mehrere Mieter der Altbauten auf dem Grundstück anderweitig unterzubringen, schließlich auch die Antrags- und Genehmigungsprozeduren bei den Behörden. So dauerte es seinerzeit länger als zwei Jahre, bis der Abriss der maroden Altbauten möglich war.

Gemeinsam mit dem Rahlstedter Unternehmensberater Dr. Jan Jänichen investieren Kerstin und Andreas Koch nun etwa fünf Millionen Euro in den teilunterkellerten Neubau, der im Erdgeschoss Einzelhandel vorsieht, in den darüberliegenden vier Geschossen jeweils drei Wohnungen und im obersten Staffelgeschoss ein Penthouse mit Dachgarten.

Penthouse mit vier Zimmern und 120 Quadratmetern geplant

„Die Wohnungen im ersten bis vierten Obergeschoss haben zwei bis drei Zimmer und werden 45 bis 80 Quadratmeter groß“, sagt Kerstin Koch. „Das Penthouse wird dann mit vier Zimmern und 120 Quadratmetern Wohnfläche richtig großzügig.“ Die Geschäftsräume im Erdgeschoss bieten mit ihren fünf Metern Höhe den Mietern die Möglichkeit, Zwischendecken einzuziehen.

Nach den Arbeiten an Fundament und Keller soll der eigentliche Hochbau im Juni beginnen. Generalunternehmer ist nun eine Baufirma in Solingen – dieselbe, die auch das neue Koch-Gebäude im Schilfpark errichtet hat. „Die einzelnen Gewerke werden aber an örtliche Betriebe in Bergedorf vergeben“, unterstreicht Andreas Koch, „die Sanitär-Firma Schellhorn etwa oder Elektro Warmer.“

Wenn im Herbst der Rohbau steht, beginnen die Vermietungen

Mit dem Parkraum an der Straße Am Brink wird es während der Bauphase ein wenig eng: Die Bauherren haben mehrere Stellplätze für die Baufahrzeuge angemietet. Parkmöglichkeiten für die 13 Wohnmieter soll es nach Absprache in einer unmittelbar benachbarten Tiefgarage geben. „Da sind eine ganze Reihe Plätze frei“, versichert Andreas Koch.

Mit der Vermietung der Wohnungen will Kerstin Koch, Inhaberin der Maklerfirma Dreyer Immobilien, im Herbst dieses Jahres beginnen, wenn der Rohbau steht. Die Mietpreise sollen nach ihren Worten „im üblichen Rahmen“ liegen.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf