Stabwechsel

Bergedorfs Tourismus-Managerin hört auf

| Lesedauer: 2 Minuten
Claudia Ehlebracht, Bergedorf Tourismus im WSB, neue Radwanderkarte Bergedorf

Claudia Ehlebracht, Bergedorf Tourismus im WSB, neue Radwanderkarte Bergedorf

Foto: Ulf-Peter Busse

Wechsel an der Spitze von „Wirtschaft und Stadtmarketing für die Region Bergedorf“ (WSB). Der Neue ist ein alter Bekannter.

Hamburg. Im nächsten Sommer ist dann Schichtwechsel: Claudia Ehlebracht (52) hört als Leiterin Tourismus im Verein „Wirtschaft und Stadtmarketing für die Region Bergedorf“ (WSB) auf. Dies gab die Unternehmerin bei der Online-Mitgliederversammlung bekannt. Als Nachfolger wird ein alter Bekannter aus Bergedorfs gastronomischer Szene kandidieren.

Zwischen 2002 und 2011 zunächst gemeinsam mit Sylvia Bartels-Strangmann sowie erneut seit 2015 kümmerte sich die Bergedorferin in erster Linie darum, ihren Heimatbezirk noch präsenter und attraktiver in touristischen Angelegenheiten zu machen. Dazu gehörte nicht nur eine Dauerpräsenz bei der Hamburger Reisemesse seit dem Jahr 2009 oder beim Hafengeburtstag mit eigenem Bergedorf-Stand oder die Erarbeitung eines Konzept für Bergedorf und die Vier- und Marschlande mit zehn besonderen touristischen Tipps.

Bezirk Bergedorf besser in Hamburg Tourismus einbinden

Insbesondere eine stärkere Einbindung des Bezirks Bergedorf in die Hamburg Tourismus GmbH, eine bessere Darstellung der Vorzüge des Heimatgebiets über soziale Medien sowie eine professionellere Vermarktung lagen ihr am Herzen. Ein weites Feld, das für Claudia Ehlebracht nicht ansatzweise abgeerntet ist: „Es läuft langsam, aber es läuft in die richtige Richtung.“

Auch ein möglicher Nachfolger, der all das weiterführen soll, ist bereits benannt: Oliver Kahle (64), langjähriger Chef des Zollenspieker Fährhauses, soll ab Juni übernehmen, Willy Timmann weiterhin Stellvertreter bleiben. Kahle werde bei der nächsten Sitzung im Juni kandidieren und sich dem Votum der Mitglieder stellen, erklärte Noch-Chefin Claudia Ehlebracht.

Bezirk Bergedorf: Produktion von vier Image-Videoclips

Bis zur Übergabe des Staffelstabs will sie es aber nicht in Ruhe austrudeln lassen. In den nächsten Monaten sollen vier Image-Videoclips entstehen, die die vier touristischen Oberthemen „Hamburg“, „Wasser“, „Landschaft“ sowie „Erlebnis“ bedienen. Das wird inhaltlich umgesetzt beispielsweise durch Clips über städtische Bergedorf-Themen wie die Sternwarte oder das Schloss, aber auch mit wassersportlichen Angeboten auf den Gewässern des Bezirks. Ob das Bezirksamt die Kosten für diese Produktionen übernimmt, wird aktuell in Verhandlungen geklärt.

„Es gibt viel zu tun und es lohnt sich, das fortzuführen. Wir haben bisher eine Art des Tourismus, wie er typischerweise eher in Schleswig-Holstein und Niedersachsen stattfindet“, gibt die 52-Jährige den ausbaufähigen Ist-Zustand an. Ehlebracht führt hauptberuflich die Werft Allermöhe mit dem Jachthafen am Allermöher Deich und vertritt die SPD im Regionalausschuss sowie im Ausschuss für Wirtschaft, Arbeit und Verbraucherschutz.

( jhs )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf