Deutsche Bahn

Nach Busunfall: Rolltreppen zum ZOB Bergedorf rollen wieder

Mehr als zwei Monate waren die Rolltreppen vom Bergedorfer Bahnhof zum ZOB defekt. Seit Freitag, 19. Februar, funktionieren diese wieder.

Mehr als zwei Monate waren die Rolltreppen vom Bergedorfer Bahnhof zum ZOB defekt. Seit Freitag, 19. Februar, funktionieren diese wieder.

Foto: Carsten Neff

Die Fahrtreppen wurden beim spektakulären Busunfall im Mai 2020 zerstört. Allein der Austausch dauerte mehr als zwei Monate.

Hamburg. Seit Ende November hatten Bauarbeiter einen großen Teil des Aufgangs zum ZOB im Bergedorfer Bahnhof lahmgelegt. Der Grund: Die Rolltreppen mussten ausgetauscht werden. Sie wurden bei dem spektakulärem Busunfall am 13. Mai zerstört und waren seither gesperrt. Nun gibt es gute Neuigkeiten: Seit dem heutigen Freitag sind die beiden Rolltreppen wieder voll funktionsfähig.

Rolltreppen vom Bahnhof zum ZOB Bergedorf funktionieren wieder

Zunächst hatte die Deutsche Bahn angekündigt, dass der Austausch der beiden Rolltreppen bis zum 21. Januar erledigt sein soll. Doch dieser Termin konnte nicht eingehalten werden. Eine Bahnsprecherin sagte auf Anfrage unserer Zeitung: "Aufgrund von Planungsphasen sowie Beschaffungs- und Bauphasen, die Zeit in Anspruch nehmen, kam es leider zu Verzögerungen. Außerdem gab es aufwendige Abnahmeverfahren." Wie hoch die Kosten für den Einbau der beiden neuen Rolltreppen sind, konnte die Bahnsprecherin nicht beantworten. "Dazu können wir noch keine Angaben machen."

Beim Unfall am ZOB in Bergedorf hatte damals eine Fahrerin am frühen Nachmittag die Kontrolle über ihren Bus verloren, war durch die Glasfassade gekracht und erst auf den beiden Rolltreppen zum Stillstand gekommen. Wie durch ein Wunder war in dem Augenblick niemand auf den Treppen.

( isa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf