Hauptuntersuchung

Der „Trecker-TÜV“ kommt zu vier Terminen ins Landgebiet

Foto: Thomas Heyen

Landwirte können sich die langen Anfahrtswege mit ihren schweren Maschinen ersparen. Die Organisation übernimmt der Bauernverband.

Hamburg. Der "Trecker-TÜV" kommt im Januar und Februar in die Vier- und Marschlande. Mitarbeiter des TÜV Hanse in Bergedorf sind an vier Terminen an ebenso vielen Anlaufstationen im Landgebiet präsent. Landwirte können sich auf diese Weise lange Anfahrtswege mit ihren schweren Maschinen ersparen.

Los geht's am Mittwoch, 27. Januar, 8.30 bis 14 Uhr, in "Kücken's Gasthof" am Neuengammer
Hinterdeich 54. Am Montag, 1. Februar, sind die Prüfer dann ebenfalls von 8.30 bis 14 Uhr im Norddeutschen Haus am Altengammer Elbdeich 42. Vor dem Landhaus Voigt am Ochsenwerder Norderdeich 113 können die Traktoren am Montag, 8. Februar, in der Zeit von 8.30 bis 13 Uhr geparkt werden. Letzte Station des Trecker-TÜV ist am Montag, 15. 2., 8.30 bis 14 Uhr, bei Dirk und Lars Eggers am Moorfleeter Deich 411.

Anmeldung für "Trecker-TÜV" im Landgebiet nicht notwendig

Der "Trecker-TÜV" wird vom Bauernverband Hamburg organisiert. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Die TÜV-Prüfer kennen die meisten Kunden seit Jahren. Dass sie eine Plakette verweigern müssen, käme so gut wie nie vor. Denn die Gärtner und Landwirte seien stets gut vorbereitet, schließlich würden sie von und mit ihren Gerätschaften leben. Fällt in der Saison ein Trecker aus, habe das schnell Ernteeinbußen zur Folge. Kleinere Mängel wie fehlende Reflektoren oder marode Manschetten zum Schutz der Lager würden wiederum häufig beanstandet - bei etwa einem Drittel aller Fahrzeuge, berichten die Prüfer. Auch diese Mängel müssten unverzüglich behoben werden, betonen sie.