Neueröffnung

Bergedorf erhält wieder ein BMW-Autohaus

| Lesedauer: 3 Minuten
Thomas Voigt
Das Team von B+K freut sich auf den Start des neuen Autohauses auf dem bisherigen BMW-Gelände an der Bergedorfer Straße.

Das Team von B+K freut sich auf den Start des neuen Autohauses auf dem bisherigen BMW-Gelände an der Bergedorfer Straße.

Foto: Thomas Voigt

B+K eröffnet Niederlassung für Gebrauchtwagen samt Werkstatt am alten Standort. Doch Unternehmer Burkhard Weller hat noch mehr vor.

Hamburg. Aufmerksame Passanten haben es schon entdeckt: BMW kommt zurück nach Bergedorf, genau an den alten Standort an der Kreuzung Bergedorfer Straße/Sander Damm, wo erst vor wenigen Wochen die BMW-Niederlassung die Segel gestrichen hat. Das Unternehmen Weller Automobile eröffnet dort mit seiner Marke B+K zu Beginn des neuen Jahres ein Autohaus für gebrauchte BMW und Mini samt dem dazugehörigen Service.

"Als wir erfuhren, dass die BMW-Niederlassung den Standort aufgibt, haben wir die Ecke in Hamburgs Osten sofort beäugt und für gut befunden", sagt Unternehmenschef Burkhard Weller, der bundesweit 16 weitere BMW-Häuser mit der Marke B+K betreibt: "Der Raum Bergedorf ist doch sehr BMW-freundlich." Das etwa 6000 Quadratmeter große Gelände mit Werkstatt, Showrooms, Büros und Tiefgarage hat er von der Eigentümerfamilie Stuber gemietet, die dort selbst bis zum Jahr 2005 ein Autohaus der Bayerische Motoren Werke führte.

B+K-Autohaus verkauft ausschließlich gebrauchte Fahrzeuge

Neuwagen werden bei B+K in Bergedorf vorerst nicht zum Kauf angeboten. "Wir konzentrieren uns erst einmal auf Gebrauchtwagen und Service", sagt Weller. "Allerdings haben wir überwiegend sehr junge Gebrauchte im Angebot, viele sind weniger als 10.000 Kilometer gelaufen", ergänzt Projektleiter Sönke Bränzel aus Zollenspieker, der die Neueröffnung an der Bergedorfer Straße organisiert und beaufsichtigt.

Insgesamt setzt B+K in seinen Häusern zwischen Schleswig-Holstein und Bad Homburg jährlich rund 18.000 Neuwagen und 5000 Gebrauchtfahrzeuge um. "Die zweite Zahl wollen wir mit unserem neuen Haus in Bergedorf noch einmal ordentlich in die Höhe treiben", wünscht sich Burkhard Weller, der für sich reklamiert, mit diesen Handelswerten größter BMW-Händler in Deutschland zu sein. Zweites Standbein von Weller Automobile ist die Marke Toyota, die das Unternehmen mit elf weiteren Autohäusern in Deutschland vertritt.

Unternehmer investiert eine Million Euro in Gebäudeumbau

Derzeit wird das nicht mehr ganz neue Haus an Bergedorfs belebtester Kreuzung von Handwerkern und Einrichtern nach Kräften aufgemöbelt. "Wir versuchen, das Beste aus dem Gebäude mit seinem 70er-Jahre-Charme zu machen", erklärt Weller. Es soll nach Möglichkeit dem Stil der anderen 16 B+K-Autohäuser angepasst werden, den der Firmenchef als "unaufdringlich nett" skizziert. Rund eine Million Euro investiert Weller Automobile in diese Auffrischungskur der Immobilie, die zum Eröffnungstermin am 4. Januar vermutlich noch nicht ganz abgeschlossen sein wird.

Gleichwohl soll dieser Standort lediglich eine Übergangslösung sein. Denn mehr als 70 Gebrauchte passen nicht aufs Gelände, wenn Werkstatt und Kundenverkehr reibungslos funktionieren sollen. Mittelfristig sucht Weller Automobile daher einen anderen Standort in Bergedorf zum Kauf, der etwa 15.000 Quadratmeter Fläche haben sollte. "Da bauen wir dann etwas richtig Schönes hin", hofft Burkhard Weller und möchte dieses Vorhaben nach Möglichkeit schon in zwei Jahren vollendet wissen. Er will nicht ausschließen, dass er dort dann auch Neufahrzeuge von BMW im Sortiment haben könnte.

Mit 20 Mitarbeitern geht B+K Bergedorf am kommenden Montag an den Start. Doch Burkhard Weller setzt auf Wachstum: "Wenn sich der Standort so gut entwickelt, wie wir erwarten, dann werden schon im kommenden Spätsommer 30 Kollegen dort im Einsatz sein."

( tv )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Bergedorf