Musiker

Junger Bergedorfer gibt Mini-Konzerte für Corona-Helden

Marius Nitzbon bei der Performance von „Dancing Drops“.

Marius Nitzbon bei der Performance von „Dancing Drops“.

Foto: Jan Schubert

Bald erscheint das zweite Studioalbum von Marius Nitzbon. Der Elektromusiker bescherte nun drei Menschen unvergessliche Momente.

Hamburg.  Im Februar 2021 erscheint das zweite Studioalbum des Bergedorfer Elektronikmusikers Marius Nitzbon namens „litte human“. Daraus ist als Vorabeindruck im Oktober bereits die Single „Dancing Drops“ erschienen. Nitzbon nahm sein Zweitwerk aus Synthesizer- und Piano-Klängen während des totalen Lockdowns im vergangenen April in der Hasse-Aula auf.

Und genau dort hat der Musiker für ganz wenige, besondere Menschen unvergessliche musikalische Momente kreiert. Für drei Auserwählte spielte Marius Nitzbon sogenannte One-to-One-Konzerte . Das heißt: Die Zuhörer sitzen allein in der Hasse-Aula mit dem Künstler, der virtuos aufspielt.

Bergedorfer spielt Einzelkonzerte für Corona-Helden

„Die Idee war, Menschen wie der Supermarktverkäuferin, dem Pfleger oder der Kita-Betreuerin, die zur Corona-Zeit für uns trotz hohen Ansteckungsrisikos da sind und unsere Infrastruktur erhalten, ein Konzert zu spielen.“ Und damit ein kleines Dankeschön zurückzugeben.

Corona in Deutschland und weltweit – die interaktive Karte

One to One – also ein ganz intimer Moment, bei dem der 21 Jahre alte Bergedorfer überwiegend Songs von seinem bald erscheinenden Album erstmals live spielte. Auf seinem Youtube-Kanal ist nun ein erster Miniausschnitt der Konzertreihe zu sehen. Nitzbon spielt „Dancing Drops“ auf dem Klavier für Supermarktverkäuferin Lea van Hall. In Szene gesetzt wurde der 2:52-Auftritt von Leo Holldack, einem sehr guten Freund des jungen Musikers. „Leo ist mein Fotograf und hat das Ganze initiiert“, sagt Marius Nitzbon.

Es gibt sogar einen kleinen filmischen Beleg, wie Marius Nitzbon die Verkäuferin im Laden anspricht. Und im kleinen Nachlauf ist zu sehen, wie die junge Verkäuferin auf das extra für sie gespielte Lied reagiert – süß und sehenswert.

Zwei Mini-Konzerte folgen noch auf der Online-Plattform

Es werden noch zwei weitere Mini-Konzerte auf der Online-Plattform folgen, geplant sind Veröffentlichungen parallel zu den weiteren Vorab-Singles „A Never Ending Story“ und „Swell“. Der gelegentliche Blick auf Nitzbons Youtube-Kanal ist gewiss nicht verkehrt, dort gibt es auch andere Videoclips zu entdecken. Gespielt wurden die Konzerte am 20. und 21. Mai 2020. Nitzbons damalige Einschätzung und Motivation besitzt leider auch noch, ein halbes Jahr später, Gültigkeit: „Das habe ich auch deshalb gemacht, weil bei dem ersten Lockdown Livemusik gar nicht denkbar war.“

Der 21-Jährige hat übrigens Bergedorf mittlerweile verlassen. Er hat in diesem Monat damit begonnen, Keyboard- und Musikproduktion an der Musikhochschule Münster zu studieren.