Richtung Geesthacht

Brückenüberbau beschädigt: Teilsperrung der A 25

Die Autobahnbrücke „Randersweide“ zwischen den Abfahrten Nettelnburg und Bergedorf ist beschädigt. Für Sanierungsarbeiten muss der Abschnitt auf der A 25 gesperrt werden (Symbolfoto).

Die Autobahnbrücke „Randersweide“ zwischen den Abfahrten Nettelnburg und Bergedorf ist beschädigt. Für Sanierungsarbeiten muss der Abschnitt auf der A 25 gesperrt werden (Symbolfoto).

Foto: dpa Picture-Alliance / G. Czepluch / picture alliance / blickwinkel/G

Ab Mittwoch müssen sich Autofahrer auf Verkehrsbehinderungen einstellen. Brücke zwischen Nettelnburg und Bergedorf wird repariert.

Bergedorf.  Der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer (LSBG) hat festgestellt, dass die Konstruktion der Autobahnbrücke „Randersweide“ zwischen den Abfahrten Nettelnburg und Bergedorf beschädigt ist. So muss dieser Abschnitt der A 25 in Richtung Geesthacht am 13. und 14. Oktober für mehrere Stunden für Reparaturarbeiten teilweise gesperrt werden.

Die Arbeiten an der Brücke sind jeweils von 6 bis 15 Uhr vorgesehen, um der „Rush hour“ nach Geesthacht auszuweichen. Es werden, wie die Autobahn Niederlassung Nord mitteilte, die Dehnprofile des Bauwerks ausgetauscht: „Für die Arbeiten ist es notwendig, dass zunächst jeweils der Hauptfahr- und Standstreifen, anschließend der Überhol- und der halbe Hauptfahrstreifen gesperrt werden.“

A 25: Mindestens ein Fahrstreifen Richtung Geesthacht befahrbar

Es wird also mindestens ein Fahrstreifen in Richtung Geesthacht zur Verfügung stehen. Allerdings: In der Baustelle ist maximal Tempo 60 erlaubt. Die Reparaturen sind stark witterungsabhängig und können noch kurzfristig verschoben werden.

Lesen Sie auch:

A 25 Neuallermöhe: Anschlag auf Autofahrer