Bergedorf

Gebäude an der Serrahnstraße nimmt Gestalt an

Nicht mehr eingerüstet: die Serrrahnseite des Komplexes auf dem alten Woolworth-Gelände. Hotelgäste können aus ihren Fenstern bald auf das Wasser blicken.

Nicht mehr eingerüstet: die Serrrahnseite des Komplexes auf dem alten Woolworth-Gelände. Hotelgäste können aus ihren Fenstern bald auf das Wasser blicken.

Foto: Ulf-Peter Busse

Der Neubau an der Serrahnstraße in Bergedorf präsentiert sich in grau und rot. Bis zum Sommer 2021 sollen neue Mieter eingezogen sein.

Bergedorf. Jetzt ist die Rückseite eines der interessantesten Neubauten im Bergedorfer Zentrum sichtbar. Langsam bekommen Passanten eine Idee davon, was für ein Gebäude direkt an der Serrahnstraße auf dem Woolworth-Gelände spätestens zum Sommer 2021 mit voller Mieterbelegung stehen wird und Bergedorf attraktiver machen soll.

Bauherr Tobias Derndinger freut sich auf den Endspurt seines Projekts und erläutert, was bereits zu sehen ist: „Die Fassade des gesamten Gebäudes besteht aus über 50.000 Ziegeln in den Farbtönen silbergrau und rot. Diese wurden in einem Format, das es weltweit nur an diesem Gebäude gibt, bei der Privatziegelei Hebrok in Hagen am Teutoburger Wald gebrannt.“ Säulen und Rücksprünge zur Serrahnseite sollen an die Industriearchitektur der ehemaligen Stamp-Pumpenfabrik genau an dieser Stelle erinnern, die Ende der 1960er-Jahren dem Woolworth-Gebäude weichen mussten. Die Fassade stammt übrigens von den Zeichentischen des Büros Amunt Architekten aus Aachen.

Gehweg am Weidenbaumsweg wird im Dezember repariert

Die eine Seite ist enthüllt. Auch auf der anderen zum Weidenbaumsweg werden demnächst Gerüste abgebaut. Spätestens am 10. Oktober, so kündigt Derndinger an, soll das geschehen. „Hier gibt es eine andere Struktur und man hat den Eindruck, als würden rote Steine aus dem Dachgeschoss bis in den ersten Stock hinuntertropfen.“ Dadurch, dass hier die Fassade im Erdgeschoss erst nach dem Gerüstabbau ergänzt werden kann, könnten Beobachter kurzzeitig den Eindruck bekommen, die Fassade hinge in der Luft. „In Wirklichkeit steht sie auf Edelstahlkonsolen, welche über dem Erdgeschoss an der Wand befestigt sind“, klärt Derndinger auf.

Lesen Sie auch:

Jetzt folgt der Schlussspurt: Ab übernächster Woche sollen sieben Versorger ihre Leitungen bis Ende November verlegen. Im Dezember wird der Gehweg am Weidenbaumsweg repariert, „zu Weihnachten wird die Straßensperrung aufgehoben“, verspricht Derndinger.

Anfang Januar will Woolworth Neueröffnung feiern

Dann kommen die Mieter: Anfang Januar übernimmt Woolworth seine Fläche im Erd- und Untergeschoss und will rasch neueröffnen. „Die beiden anderen Mieter übernehmen voraussichtlich auch im ersten Quartal 2021“, kündigt Derndinger an und meint damit das Hotel „Ninety-Nine“ sowie das Restaurant Sausalitos auf der Serrahnseite. Im Anschluss beginnt die 1,9 Millionen Euro teure Umgestaltung der Serrahnstraße. Von der sich nicht nur Derndinger einiges erwartet: „Alle Anlieger wünschen sich, dass es genug Platz für Außengastronomie geben wird.“. Zwölf gastronomische Betriebe sind zwischen Weidenbaumsweg und Serrahn angesiedelt.