Bergedorf

Im Schlosspark steht jetzt eine Burg für Kinder

Spielschloss auf dem Spielplatz im Schlosspark in Bergedorf.

Spielschloss auf dem Spielplatz im Schlosspark in Bergedorf.

Foto: Daniela Kämmerer

Die Burgoptik ist das Ergebnis einer Befragung beim jünsten Bergedorfer Kindertag. Der Spielplatz wurde für rund 145.000 Euro saniert.

Bergedorf. „Dieser neue Spielplatz gefällt mir echt gut“, sagt die frischgebackene Abc-Schützin Luisa Schünemann (6) mit leuchtenden Augen. Die Burgoptik ist das Ergebnis einer Befragung beim jüngsten Bergedorfer Kindertag. So gibt es nun im Schlosspark allerlei zu entdecken: Da wären eine große Tunnelrutsche, verschiedene Kletterwände, Wanten, Balancierbalken und Rutschstangen. Für rund 145.000 Euro wurde der in die Jahre gekommene Spielplatz von Grund auf saniert, weitere 105.000 Euro verbrauchten Landschaftsbauarbeiten sowie die Altlastenentsorgung, so das Bezirksamt.

Spielplatz in Bergdorf komplett saniert

Mit Feuereifer gehen Luisa, ihr kleiner Bruder Maximilian(3) samt Freund Anton Veer (3) auf Entdeckungstour. Die vielen Spielmöglichkeiten auf der frisch freigegebenen Spielburg begeistern nicht nur sie. Vom ersten Tag an ist es voll. Auf den zahlreichen Sitzmöglichkeiten drumherum nehmen Eltern und Großeltern Platz in der angenehm schattigen Atmosphäre, während zahlreiche Kinder durch die Burg toben. Luisa ist mit ihren Eltern Janina (33) und Florian Schünemann (32) gekommen. Anton hat neben seinen Eltern Janina (38) und Felix Veer (38) auch seine Großmutter Christel Hackmack (68) mitgebracht. Die Meinung ist einhellig, das neu gestaltete Areal bietet tolle Spielangebote für Kinder und Kleinkinder. Vor den Toren der Burg gibt es eine riesige Drachenschaukel, ein Wächterhäuschen, verschiedene Ritterschilder als Federspielgeräte, ein im Boden eingelassenes Trampolin sowie eine begehbare Prinzen- und Prinzessinnenkrone.

Lesen Sie auch:

Spielplätze: Viele neue Attraktionen für Kinder in Bergedorf

„Ich frage mich nur, wo man hier auf die Toilette gehen oder sich die Hände waschen kann“, sagt Christel Hackmack. Tatsächlich stehen die Toiletten im Café Chrysander zur Verfügung, das vom Bezirksamt zur öffentlichen Nutzung verpflichtet ist. Nur eine bessere Ausschilderung wäre wünschenswert.

Ein Rätsel hat Bergedorfs Grünabteilung noch für kleine Entdecker: Wer findet die winzige Maus, die sich in der neuen Spielburg versteckt hat?