Bauarbeiten

Bergedorf: Sander Damm wird zweimal zum Nadelöhr

Rot gekennzeichnet ist die Sperrung des Sanders Damms in Höhe Kurt-A.-Körber-Chaussee.

Rot gekennzeichnet ist die Sperrung des Sanders Damms in Höhe Kurt-A.-Körber-Chaussee.

Foto: Foto / Bezirksamt Bergedorf

Die Straße wird ab 24. Juli zweimal voll gesperrt. Und auch die angrenzende Kurt-A.-Körber-Chaussee wird demnächst zur Sackgasse.

Bergedorf.  Schon seit fast acht Monaten ist die Kurt-A.-Körber-Chaussee ein Nadelöhr. Durch den Umbau zur Veloroute 9 müssen Autofahrer weite Umwege in Kauf nehmen. Nun wird es in den kommenden Tagen auch auf dem angrenzenden Sander Damm eng: In Höhe der Kreuzung Kurt-A.-Körber-Chaussee wird die viel befahrene Hauptstraße an zwei Wochenenden komplett gesperrt, um die Fahrbahndecke zu erneuern.

Für Tausende Autofahrer, die täglich aus oder in Richtung Autobahn auf dem Sander Damm fahren, bedeutet dies Umwege – und wohl auch Staus. Denn wer stattdessen über die B 5 fährt, hat es dort mit einer Vielzahl an Ampeln in kurzen Abständen zu tun.

Die Fahrbahndecke wird erneuert

Die erste Sperrung beginnt diesen Freitag, 24. Juli, um 9 Uhr: Bis zum folgenden Montag, 27. Juli, 6 Uhr, wird die Asphalt-Deckschicht des Sander Damms zwischen B 5 und Achterdwars saniert. Erneut gesperrt ist die Straße dann vom Freitag, 31. Juli, 11 Uhr, bis zum Montag, 3. August, 6 Uhr. Diesmal wird der Asphalt vom Achterdwars bis zum Weidenbaumsweg erneuert. Eine Umleitung ist jeweils über Weidenbaumsweg und B 5 ausgeschildert – aber auch über die Vierlandenstraße/B 5 möglich.

Unterdessen gehen auch die Arbeiten an der Kurt-A.-Körber-Chaussee in die nächste Phase – und bringen ebenfalls Sperrungen mit sich. Denn die Straße, die für den Umbau zur Veloroute 9 breitere Rad- und Gehwege erhält, bekommt auch neue Bushaltestellen. Für sie müssen Betonflächen gebaut werden. In der Zeit des Einbaus können Autos die Baustelle nicht passieren – die Straße ist dann aus beiden Richtungen kommend eine Sackgasse. Das gilt für den Zeitraum vom 27. Juli bis zum 30. August: Zunächst werden beide Bushaltestellen „Kurt-A.-Körber-Chaussee Mitte“ (Richtung Osten und Westen) gebaut, ab dem 17. August dann die Haltestelle „Heckkatenweg“ in Richtung Westen.

Nebenflächen der Kurt-A.-Körber-Chaussee sind fast fertig

Insgesamt sind die Arbeiten an der Kurt-A.-Körber-Chaussee weit fortgeschritten. „Vor allem die südlichen Nebenflächen in der Kurt-A.-Körber-Chaussee sind in vielen Bereichen bereits hergestellt. Gleiches gilt für die Nebenflächen am Knoten Sander Damm/Kurt-A.-Körber-Chaussee“, sagt Gabriele Günter vom Bezirksamt Bergedorf.

Im Oktober sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Die Veloroute 9 soll dann Hamburgs Innenstadt mit Bergedorf verbinden. Die Radstrecke führt am Hamburger Hauptbahnhof vorbei durch Rothenburgs-ort, Billbrook und Moorfleet zum Oberen Landweg, dann über die Kurt-A.-Körber-Chaussee und die Bergedorfer Straße (B 5) zum Bahnhof Bergedorf.